BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Stars von morgen entdecken: Die Hofer Filmtage sind gestartet | BR24

© BR

Die 1967 gegründeten Internationalen Hofer Filmtage, sind eines der bedeutendsten Filmfestivals in Deutschland. Zum 53. Mal steht Hof wieder im Fokus der Kinowelt. Bis Samstag werden dort 140 Spiel- und Dokumentarfilme gezeigt.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Stars von morgen entdecken: Die Hofer Filmtage sind gestartet

Mit dem Film "Baumbacher Syndrome" von Gregory Kirchhoff sind die 53. Internationalen Hofer Filmtage eröffnet worden. Das renommierte Festival präsentiert sich auch heuer als Talentschmiede für Nachwuchs-Filmemacher.

Per Mail sharen
Teilen

In Hof erleben mehr als 140 Spiel- und Dokumentarfilme ab Dienstag (22.10.19) ihre deutschsprachige Ur-Aufführung. Sie greifen die ganze Bandbreite aktueller politischer und gesellschaftlicher Themen auf – von Kinderwunsch, Familienleben über die deutsch-deutsche Geschichte bis hin zu Krieg, Migration und Klimawandel, so Festivalleiter Thorsten Schaumann. Die Werkschau ist dem renommierten irakisch-schweizerischen Filmemacher Samir gewidmet, der neben älteren Produktionen auch seinen neuesten Film "Baghdad in Shadow" in Hof zeigt.

Hofer Filmtage 2019: Mehr als 2.000 Einsendungen

Unter den mehr als 2.000 Einsendungen hat Festivalleiter Thorsten Schaumann den Film "Baumbacher Syndrome" als Eröffnungsfilm ausgewählt. Der 27-jährige Regisseur und Drehbuch-Autor Gregory Kirchhoff erzählt die Geschichte eines Fernseh-Moderators, der eines Tages mit veränderter Stimme aufwacht und sich deshalb vor der Öffentlichkeit versteckt.

"Das Schöne ist, es ist in der ganzen Dramaturgie auch sehr sehr komisch. Und mit Tobias Moretti eine Top-Besetzung, auf die man sich sehr freuen kann." Festivalleiter Thorsten Schaumann im BR-Gespräch.

Ansonsten gilt für Hof vor allem – hier wird nicht der rote Teppich für Stars ausgerollt, sondern hier werden in den Kinos die Stars von morgen entdeckt. Außerdem organisiert das Festival dieses Jahr erstmals eine Art Speed-Dating für junge Regisseure und Drehbuch-Autoren – unter dem Motto "7 Minuten" können sie ihre konkreten Projekte fünf erfahrenen Branchenvertretern präsentieren – darunter zum Bespiel auch Claudia Gladziejewski, Redakteurin in der "Kino- und Debüt"- Redaktion des Bayerischen Fernsehens.

Diskussionen über Netflix und Franken im Film

Zusätzlich zu den Filmen bietet das Festival zahlreiche Diskussionsrunden über die Zukunft des deutschen Kinos im Zeitalter von Streaming-Diensten wie Netflix. Am Mittwochnachmittag wird außerdem beleuchtet, welche Rolle Franken in der Filmszene spielt. Karten für alle Vorstellungen gibt es am Container mitten in der Hofer Fußgängerzone. Tickets gibt es ab sieben Euro pro Film. Das Festival dauert bis Sonntag (27.10.19).

© BR

In Hof starten die 53. Hofer Filmtage.