BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Starkregen in der Region Main-Rhön: Acht Unfälle in zwei Stunden | BR24

© picture-alliance/dpa

Autos bei Regen auf der Autobahn (Symbolbild)

1
Per Mail sharen

    Starkregen in der Region Main-Rhön: Acht Unfälle in zwei Stunden

    Am Sonntagabend ist in der Region Main-Rhön Starkregen niedergegangen. Laut Polizei haben sich auf den Autobahnen A7 und A71 innerhalb von zwei Stunden acht Unfälle ereignet. Ein Mensch wurde leicht verletzt. Der Gesamtschaden beträgt 110.000 Euro.

    1
    Per Mail sharen

    Die starken Regenfälle am Sonntagabend (10.08.20) haben auf den Autobahnen in der Region Main-Rhön – A70 und A71 – innerhalb von nur zwei Stunden zu insgesamt acht Verkehrsunfällen mit einem Leichtverletzten und Sachschaden von insgesamt 110.000 Euro geführt.

    Gegen 19.45 Uhr meldete der Fahrer eines SUV, dass er bei starkem Regen auf der A7 im Bereich Wasserlosen alleinbeteiligt ins Schleudern geraten und von der Fahrbahn abgekommen sei. Der Autofahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden an seinem Wagen betrug etwa 5.000 Euro.

    Ein Auto durchbricht Wildschutzzaun, ein anderes überschlägt sich

    Gegen 20.15 Uhr fuhr ein mit vier Personen besetztes Auto auf der A7 in Richtung Würzburg und geriet ebenfalls bei starkem Regen ins Schleudern, durchbrach einen Wildschutzzaun. Die Insassen blieben unverletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro. Gegen 21.05 Uhr kam ein Autofahrer der auf der A7 in Richtung Würzburg unterwegs war, im Bereich Schondra mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf der rechten Fahrspur zum Stehen. Der Mann blieb unverletzt. Das Fahrzeug mit einem Wert von 25.000 Euro wurde total beschädigt.

    Autofahrer muss ins Krankenhaus

    Gegen 21.25 Uhr geriet ein weiterer Autofahrer auf der A7 in Fahrtrichtung Fulda bei Elfershausen ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Der Mann blieb unverletzt. Der Sachschaden am Auto beläuft sich auf etwa 16.000 Euro. Am Sonntagabend ereigneten sich auf der noch zwei kleinere Unfälle. Auf der A71 bei Rannungen geriet gegen 20.25 Uhr ein Autofahrer wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. Sein Auto überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. An seinem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro.

    Auf der A71 geriet ein Autofahrer im Bereich Münnerstadt gegen 20.38 Uhr ins Schleudern und prallte gegen die Schutzplanken. Während der Fahrer unverletzt blieb, entstand an seinem Fahrzeug Sachschaden in Höhe von etwa 26.500 Euro.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!