BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Städteranking 2019: Viele bayerische Städte top | BR24

© BR

Städteranking 2019: Viele bayerische Städte top

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Städteranking 2019: Viele bayerische Städte top

Standortqualität, Wirtschaftskraft, Zukunftsperspektiven – wo stehen da deutsche Großstädte? Beim "Städteranking 2019" kamen viele bayerische Städte ziemlich gut weg. Es gab Bestnoten für München, Erlangen, Fürth, Nürnberg, Regensburg und Würzburg

Per Mail sharen

Für das Städteranking 2019 wurden alle 71 kreisfreien Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern unter die Lupe genommen. Untersucht wurden dabei die drei Teilbereiche "Aktuelle Situation", "Dynamik" und "Zukunftsperspektiven".

Unverändert ganz vorn, was die "Aktuelle Situation" angeht, ist München. Die bayerische Landeshauptstadt ließ in dieser Kategorie das siebte Mal in Folge alle anderen untersuchten Städte hinter sich. Die einmalige Kombination aus hochleistungsfähiger Wissenschaft und wettbewerbsfähiger Wirtschaft wirke wie ein Turbo für den Großraum München, so die Studie. Auf Platz zwei in puncto aktuelle Situation folgt Erlangen. Außerdem unter den Top Ten: Regensburg und Würzburg.

München bei Zukunftsranking auf Platz 2

Auch im Zukunftsranking schneidet München mit dem zweiten Platz hinter Darmstadt gut ab – gefolgt von Erlangen auf dem dritten Platz. Und Ingolstadt kann trotz Autokrise den sechsten Platz im Zukunftsranking verteidigen. Tief gefallen hingegen ist die oberbayerische Autostadt in punkto Dynamik: Ingolstadt stürzte von Rang drei im vergangenen Jahr auf Platz 39, während München auch in dieser Kategorie den zweiten Platz belegt, vor Fürth auf Rang drei.

Beste Noten für Bayerns Medical Valley

Ein besonders gutes Zeugnis bekommen die Städte Erlangen, Nürnberg und Fürth: Aus Sicht des diesjährigen Städterankings der Gesellschaft IW Consult des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft ist in der Metropolregion Nürnberg ein neues wirtschaftliches Kraftzentrum entstanden, dessen gemeinsame Stärke sich aus dem gesunden lokalen Arbeitsmarkt ergebe. Zudem arbeiteten überdurchschnittlich viele Beschäftigte im prosperierenden Gesundheits- und Sozialwesen. Daher sei die Region nicht umsonst bekannt als Medical Valley.