Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Stadtbachausfischen in Memmingen weiterhin nur für Männer | BR24

© BR

Am Stadtbachausfischen in Memmingen dürfen auch künftig nur Männer teilnehmen. Das beschloss der Fischertagsverein auf seiner Delegiertenversammlung mit fast 97 Prozent der Stimmen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Stadtbachausfischen in Memmingen weiterhin nur für Männer

Am traditionellen Stadtbachausfischen in Memmingen dürfen auch in Zukunft ausschließlich Männer teilnehmen. Das hat der Fischertagsverein fast einstimmig beschlossen. Der Antrag einer Frau, die Vereinssatzung zu ändern, wurde erneut abgelehnt.

Per Mail sharen
Teilen

Auf der jüngsten Delegiertenversammlung wurde mit fast 97 Prozent der Stimmen beschlossen, dass das Ausfischen weiter nur Männern vorbehalten ist. Eine Memmingerin fühlt sich diskriminiert, weil nur Männer in den Stadtbach "jucken" (springen), Forellen fangen und Fischerkönig werden dürfen.

Unterstützung von Antidiskriminierungsstelle

Die Frau hatte deshalb die Antidiskriminierungsstelle des Bundes eingeschaltet. Von dort bekommt die Frau Unterstützung. Nur weil früher die Lebensverhältnisse mal so waren, sei das keine Rechtfertigung dafür, dass sie jetzt auch weiter so sind, so die Antidiskriminierungsstelle. Andernfalls würden die Versuche, Gleichberechtigung zu schaffen, ins Leere laufen.

Gemeinnützigkeit des Vereins gefährdet?

Die Anwältin der Frau, Susann Bräcklein, argumentiert außerdem, dass man Menschen nicht wegen äußerer Merkmale abweisen darf: "Wenn sie jetzt in die Diskothek möchten und zum Beispiel braune Haare haben, dann müssen sie ja auch nicht begründen, warum sie da rein möchten", sagt die Anwältin. Ihre Mandantin will einfach nicht für etwas ausgeschlossen werden, für das sie nichts kann.

Sie argumentiert, dass der Fischertagsverein so gesehen nicht gemeinnützig sei. Wenn er nur Männer an der Veranstaltung teilnehmen lasse, dürfe er auch nicht staatlich gefördert werden. Der Vorstand des Fischertagvereins hingegen pocht auf das Recht des Vereins zur Selbstbestimmung und auf eine jahrhundertealte Tradition. Schon im vergangenen Jahr hatten die Mitglieder gegen eine Zulassung von Frauen gestimmt.

Ausfischen - Tradition seit dem Mittelalter

Das Ausfischen findet seit 1597 statt, um den Bach danach abzulassen und zu reinigen. Um 1900 wurde der Fischertagsverein gegründet und damit auch der Wettbewerb: Fischerkönig wird, wer die schwerste Forelle fängt. Die Frauen warten traditionell mit einem Kübel am Ufer und nehmen den Fang der Männer entgegen. Die Veranstaltung lockt jährlich rund 30.000 Besucher an.