BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Stadt und Landkreis Hof führen strengere Corona-Regeln ein | BR24

© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Britta Pedersen

In Stadt und Landkreis Hof meldet die Gesundheitsbehörde neue Coronafälle in Altenheimen, Schulen und einem Kindergarten. Die Sieben-Tages-Inzidenz hat in der Stadt Hof den Wert 400 überschritten.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Stadt und Landkreis Hof führen strengere Corona-Regeln ein

Wegen der hohen Infektionszahlen verhängen Stadt und Landkreis Hof weitere Einschränkungen. Das betrifft Schulen, Kitas, Krankenhäuser, Seniorenheime und sogar den eigenen Freundeskreis. Die Geschäfte bleiben aber geöffnet.

Per Mail sharen
Von
  • Lorenz Storch

In Stadt und Landkreis Hof werden ab Montag alle Schulen geschlossen, es wird Fernunterricht stattfinden. In der stärker betroffenen Stadt Hof schließen auch die Kindertagesstätten. Lediglich Abschlussklassen dürfen für Prüfungen ins Schulhaus kommen.

Strenge Regeln in der Stadt Hof

In der Stadt Hof sind bereits ab Freitag Besuche bei Freunden und Bekannten verboten, nur Verwandtenbesuche und die des Lebenspartners sind noch erlaubt. Schärfere Vorschriften gibt es auch für die Altenheime. Mitarbeiter müssen verpflichtend FFP2-Masken tragen. Die Stadt Hof verhängt außerdem ein Besuchsverbot für Seniorenheime und Krankenhäuser, Ausnahmen gibt es nur für die Sterbebegleitung.

Versammlungen: 30 Personen mit zwei Metern Mindestabstand

Versammlungen im Freien sind nur noch bis zu einer Teilnehmerzahl von 30 Personen erlaubt, der Mindestabstand wird auf zwei Meter heraufgesetzt. "Die Lage in Hof ist dramatisch", sagte die Hofer Oberbürgermeisterin Eva Döhla (SPD) dem Bayerischen Rundfunk. "Weil überhaupt kein Ende absehbar ist. Wir haben Infektionen bei allen Altersgruppen und in allen Ortsteilen, die auch im privaten Bereich stattfinden. Deshalb mussten wir handeln."

Geschäfte bleiben offen

Alle Maßnahmen sind zunächst bis 18. Dezember befristet, vor Weihnachten wird noch einmal entschieden, ob die Beschränkungen auch über die Feiertage fortgesetzt werden müssen. Geschäfte in Hof dürfen vorerst unbeschränkt weiter öffnen, nur der Verzehr von Essen zum Mitnehmen direkt vor Verkaufsstellen wird verboten.

Krankenhäuser haben noch freie Kapazitäten

Die Krankenhäuser in Hof und der Region sind noch nicht überlastet, es bestehen weiter freie Kapazitäten. "Wir betrachten hier auch die ganze Region Hochfranken", sagte Landrat Oliver Bär (CSU), "einschließlich des Landkreis Wunsiedel mit den Krankenhäusern in Selb und Marktredwitz".

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!