BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Die Landesgartenschau 2026 wird in Schweinfurt auf dem Gelände hinter der ehemaligen Kaserne ausgerichtet. Über eine halbe Million Besucher soll das Event anlocken. Die Verantwortlichen haben heute den Vertrag unterzeichnet.

4
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Stadt Schweinfurt unterzeichnet Vertrag für Landesgartenschau

Die Stadt Schweinfurt hat den Vertrag für die Landesgartenschau 2026 unterzeichnet. Bereits im letzten Jahr hatte die Mehrheit im Schweinfurter Stadtrat für die Landesgartenschau gestimmt. Die Kosten werden auf rund zehn Millionen Euro geschätzt.

4
Per Mail sharen
Von
  • Norbert Steiche

Im Schweinfurter Rathaus ist heute der Vertrag für die Ausrichtung der Landesgartenschau 2026 unterzeichnet worden. Der Schweinfurter Oberbürgermeister Sebastian Remelé, der Vorsitzende der Gesellschafterversammlung der Bayerischen Landesgartenschau Gerhard Zäh und der künftige Geschäftsführer der Landesgartenschau Schweinfurt 2026 Martin Richter-Lieba haben ihre Unterschrift unter den Vertrag gesetzt. Damit ist es nun offiziell: Die Landesgartenschau 2026 findet in Schweinfurt statt.

Mehrheit im Stadtrat hat für Landesgartenschau gestimmt

Bereits im Juni 2018 hat die Stadt die Bewerbungsunterlagen zur Durchführung der Landesgartenschau 2026 eingereicht. Ende Oktober 2020 hat der Schweinfurter Stadtrat dann mit 24 zu 18 Stimmen entschieden, die Landesgartenschau auszurichten. Die Befürworter kommen aus der CSU und von den Grünen. Die Opposition im Stadtrat hingegen lehnt die Gartenschau ab. Sie unterstützt aber die Idee eines Bürgerparks auf dem vorgesehenen Landesgartenschau-Gelände und eine Art "Grünes Band" durch die Innenstadt am Main. Das würde bedeuten, dass einzelne Plätze begrünt werden.

Geschätzte Kosten: Rund 10 Millionen Euro

Die Kosten für die Ausgestaltung auf dem Gelände hinter der ehemaligen US-Ledward-Kaserne werden auf rund 10,6 Millionen Euro geschätzt. Der Freistaat Bayern will die Ausrichtung mit fünf Millionen Euro fördern. Erwartet würden nach heutigen Schätzungen gut 570.000 Besucher, im Schnitt 3.500 am Tag. Daraus würden rund 8,6 Millionen Euro Einnahmen aus Eintrittsgeldern erzielt.

© BR / Alisa Wienand
Bildrechte: Bayerischer Rundfunk

Die Stadt Schweinfurt hat den Vertrag für die Landesgartenschau 2026 unterzeichnet. Bereits im letzten Jahr hatte der Schweinfurter Stadtrat mehrheitlich für die Landesgartenschau gestimmt. Sie wird rund 10 Millionen Euro kosten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!