BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Stadt Landshut ebnet den Weg für umstrittenes Bauvorhaben | BR24

© BR

Der Landshuter Stadtrat hat den Weg frei gemacht für ein umstrittenes Bauprojekt. Ein großes Grundstück, am Rande des als Biotop kartierten Bahnhofswaldes, kann nun zu Bauland umgewandelt werden.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Stadt Landshut ebnet den Weg für umstrittenes Bauvorhaben

Der Landshuter Stadtrat hat den Weg frei gemacht für ein umstrittenes Bauprojekt. Ein großes Grundstück, am Rande des als Biotop kartierten Bahnhofswaldes, kann nun zu Bauland umgewandelt werden.

Per Mail sharen
Von
  • Harald Mitterer

Eines der begehrtesten und meist diskutierten Grundstücke in der Boomtown Landshut kann bebaut werden. Das 700 Quadratmeter große Areal liegt am Rand des als Biotop kartierten Bahnhofswaldes in Landshut.

Heikle Angelegenheit, zweiter Bürgermeister zählt zu Interessenten

Pikant ist das Vorhaben auch, weil Landshuts 2. Bürgermeister ,Thomas Haslinger von der CSU, Interesse an dem Grundstück hat. Er will dort bauen. Die Grünen wittern ein so wörtlich "Schmierentheater" und sprechen von "ungeheuerlichen" Vorgängen.

Landshuts Oberbürgermeister weist Kritik zurück

Der parteilose Oberbürgermeister Alexander Putz weist den "Schmierentheater"- Vorwurf entschieden zurück. Es könne nicht sein, dass man sich, weil man ein Amt bekleidet, nicht wie andere Bürger auch für ein Grundstück bewerben darf. Im Bayerischen Rundfunk sagte der Oberbürgermeister wörtlich: "Herr Dr. Haslinger hat das transparent gemacht und hat sein Interesse bekundet." Er habe auch sicher damit rechnen müssen, dass es Gegenwind gibt. Dass versucht werde, das politisch auszuschlachten. "Aber der Profiteur wäre selbstverständlich der Grundstückeigentümer." Das ebenso begehrte wie umstrittene, idyllische Grundstück gehört einem Unternehmer.

Haslinger hat keinen Vorvertrag

Landshuts zweiter Bürgermeister Thomas Haslinger sagte im BR, er sei -wie so viele- auf der Suche nach einem Baugrund und würde gerne mit seiner jungen Familie in seinem angestammten Stadtviertel wohnen bleiben. Und er versichert, es gebe keinerlei Vorverträge. Schließlich hat das Plenum mit 29 zu 12 Stimmen dafür gestimmt, das Grundstück zwischen angrenzenden Häusern und Bahnhofswald in Bauland umzuwandeln. Wer dort einmal bauen wird, ist derzeit offen.

© BR

Landshuts 2. Bürgermeister Thomas Haslinger will am Rande eines Biotops ein Haus bauen - und darf das nach aktueller Beschlusslage auch. Die Grünen wittern ein "Schmierentheater", OB Alexander Putz jedoch steht zu seinem Vize.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!