BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance/Sulupress.de/Torsten Sukrow
Bildrechte: picture alliance/Sulupress.de/Torsten Sukrow

Eine neue Allgemeinverfügung der Stadt Hof sieht vor, dass Kinder auch auf Spielplätzen eine Maske tragen müssen.

55
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Hohe Inzidenz: Maskenpflicht für Kinder auf Spielplätzen in Hof

In Hof müssen wegen der hohen Infektionszahlen Kinder künftig auch auf Spielplätzen eine Maske tragen. Das Tragen der Masken soll auch vom Ordnungsamt und der Polizei kontrolliert werden.

55
Per Mail sharen
Von
  • Thorsten Gütling

Die Stadt Hof erweitert die Maskenpflicht. Eine neue Allgemeinverfügung, die am Karfreitag in Kraft tritt, sieht unter anderem vor, dass Kinder auch auf Spielplätzen eine Maske tragen müssen. Die Stadt reagiert damit auf die unverändert hohe Inzidenzwerte in der Region und auf die Tatsache, dass es wegen des guten Wetters gerade viele Menschen ins Freie zieht.

Hof will erneute Sperrung der Spielplätze verhindern

Mit der Maskenpflicht soll verhindert werden, dass Spielplätze erneut gesperrt werden müssen. Das hatte es vergangenes Jahr bereits gegeben. Den Kindern sollte eine Möglichkeit gegeben werden, sich unter sicheren Bedingungen auszutoben, heißt es aus dem Hofer Rathaus.

Kinder ab sechs Jahren müssen Mund und Nase bedecken

Kinder bis zum sechsten Geburtstag sollen von der Tragepflicht befreit werden. Kinder zwischen sechs und 15 Jahren müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, allerdings keine FFP2-Maske.

Maskenpflicht soll kontrolliert werden

Das Tragen der Masken auf Spielplätzen will die Stadt auch durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes und der Polizei kontrollieren. Entsprechende Hinweisschilder sollen auf die verschärften Regeln hinweisen.

Dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge liegt die Inzidenz in der Stadt Hof aktuell bei einem Wert von 373. Das ist höchste Inzidenzwert in Bayern und der siebthöchste in ganz Deutschland.

Regierung: "Hof schöpft rechtlichen Rahmen sehr weit aus"

Wie es aus dem Hofer Rathaus heißt, schöpfe die Stadt ihre rechtlichen Möglichkeiten bereits seit Monaten stark aus. Dass Hof die Freiheiten der Bürger im Kampf gegen das Coronavirus stärker einschränke als viele andere Kommunen, habe der Stadt jüngst auch die Regierung von Oberfranken bescheinigt.

"Die Regierung von Oberfranken hat der Stadt Hof bestätigt, dass sie schon lange den rechtlichen Rahmen bei den Einschränkungen sehr weit ausschöpft." Eva Döhla (SPD), Oberbürgermeisterin Hof

Würde die Stadt anstelle der Maskenpflicht auf Spielplätzen andere neue Kontaktbeschränkungen ausrufen, um der hohen Inzidenz Herr zu werden, greife sie unverhältnismäßig stark in die Grundrechte der Menschen ein, heißt es.

© BR
Bildrechte: BR

Wegen steigender Inzidenzzahlen werden in Hof ab Karfreitag die Corona-Regeln noch einmal verschärft. Auf Spielplätzen gilt dann eine Maskenpflicht - auch für Kinder über sechs Jahren.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!