BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Stadt Ansbach will in Vorweihnachtszeit Einzelhandel stärken | BR24

© Gerhard Lechner, Ansbach, 06.05.2020

Die Stadt Ansbach will in der kommenden Vorweihnachtszeit den Einzelhandel und die Gastronomie stärken.

Per Mail sharen

    Stadt Ansbach will in Vorweihnachtszeit Einzelhandel stärken

    Trotz Corona-Pandemie will die Stadt Ansbach Weihnachtsstimmung aufkommen lassen. Damit möchte die Stadt die ortsansässige Gastronomie und den Einzelhandel unterstützen.

    Per Mail sharen

    Ziel sei es, dass sowohl die Bürgerinnen und Bürger als auch Gäste aus der Region Weihnachtsbesorgungen in der Stadt genießen können, sagt Ansbachs Oberbürgermeister Thomas Deffner (CSU). Dazu werden Lieferzeiten im Zentrum verlängert und die Händler und Gastronomen dürfen größere Flächen nutzen.

    Außenflächen für Altstadthändler

    Konkret soll in der Zeit vom 20. November bis zum 24. Dezember die Lieferzeit in der Fußgängerzone um eine Stunde, nämlich von 10.00 Uhr auf 11.00 Uhr, verlängert werden. Damit soll die Anlieferung entzerrt werden. Zum anderen dürfen die Altstadthändler künftig die Außenflächen vor den jeweiligen Geschäften nutzen. "Handel und Gastronomie sollen die Möglichkeit bekommen, Kunden auch vor den Geschäften bedienen zu können", erklärt der Leiter der Wirtschaftsförderung Christoph Albrecht. Die Stadt könne sich außerdem Schutzzelte und Pavillons sowie Verkaufstische mit außenliegender Kasse vorstellen. Auch Heizvorrichtungen seien geduldet. Wichtig sei allerdings, dass eine Rettungsgasse von 3,5 Metern bestehen bleibe, so Oberbürgermeister Deffner.

    Händlerportal online ausbauen

    Vorgesehen ist auch der Ausbau des Händlerportals "#EinkaufeninAnsbach" auf der städtischen Homepage. Das Portal kann mit neuen Informationsfeldern, wie zum Beispiel Öffnungszeiten, speziellen Aktionen, Produkten und Marken erweitert werden.

    Planungen für dezentralen Weihnachtsmarkt

    Zudem laufen derzeit die Planungen für einen dezentralen Weihnachtsmarkt, um die coronabedingten Abstände einhalten zu können. Hierbei wurde die ortsansässige Gastronomie in die Planungen eingebunden, damit sie das klassische Angebot ergänzen können, heißt es von Seiten des Rathauses. Bei allen Planungen stünde die Sicherheit und die gebotenen Corona-Schutzmaßnahmen im Vordergrund.

    Weihnachtsbäume gesucht

    Wie die Stadt zudem mitteilte, sucht sie für die Weihnachtsdekoration Nadelbäume, da nicht ausreichend geeignete Bäume im Stadtwald vorhanden sind. Deshalb werden auch in diesem Jahr die Bürgerinnen und Bürger um Hilfe gebeten. Benötigt werden insgesamt 14 gleichmäßig gewachsene Weihnachtsbäume mit einer Höhe von zehn bis 15 Meter. Die Bäume sollen dazu dienen, der Ansbacher Innenstadt und ihren Ortsteilen während der Weihnachtszeit das passende Ambiente zu verleihen.

    Wer einen passenden Nadelbaum im Stadtgebiet oder im näheren Umkreis besitzt und diesen zur Verfügung stellen möchte, kann sich bei der Stadtgärtnerei unter der Telefonnummer 0981/15937 melden. Die Kosten für das Fällen und das Abholen des Nadelbaumes übernimmt die Stadt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!