Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Stadelschwarzach: Monteure bauen Strommasten wieder auf | BR24

© BR Fernsehen

Das Sturmtief "Fabienne" hatte im Herbst in Stadelschwarzach (Lkr. Kitzingen) die Kirchturmhaube heruntergeweht und mehrere Strommasten umgeworfen. Nun läuft der Wiederaufbau.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Stadelschwarzach: Monteure bauen Strommasten wieder auf

Das Sturmtief "Fabienne" hatte im Herbst in Stadelschwarzach (Lkr. Kitzingen) die Kirchturmhaube heruntergeweht und mehrere Strommasten umgeworfen. Nun läuft der Wiederaufbau.

Per Mail sharen
Teilen

Seit gut einer Woche sind Monteure aus Österreich in und um Stadelschwarzach in schwindelerregender Höhe unterwegs. In mühevoller Arbeit richten sie das wieder auf, was Sturmtief "Fabienne" vor fast drei Monaten zerstört hat.

"Jeder Mast ist eine Einzelanfertigung. Das Mastfundament und auch der Mast an sich. Dementsprechend mussten die neuen einzeln berechnet werden. Aber an der grundsätzlichen Tragfähigkeit und an der statischen Auslegung hat sich nichts geändert." Monteur Markus Lieberknecht

Ende September fegten orkanartige Böen über Unterfranken und hinterließen rund um Stadelschwarzach eine Schneise der Verwüstung. Strommasten knickten um, als wären sie nicht aus Stahl, sondern aus morschem Holz gebaut. Durch die Medien geht auch das Bild vom Kirchturm ohne Spitze – auch die hatte Fabienne einfach weggeblasen. Insgesamt stürzten vier Strommasten um, zwei wurden stark beschädigt.