Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Staatspreise für Gebäude in Mittel- und Oberfranken | BR24

© BR

Drei denkmalgeschützte Gebäude, die in Ober- und Mittelfranken erneuert oder wiederbelebt wurden, sind mit Staatspreisen prämiert worden, weil sie zum Erhalt der Baukultur im ländlichen Raum beitragen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Staatspreise für Gebäude in Mittel- und Oberfranken

Drei denkmalgeschützte Gebäude, die in Ober- und Mittelfranken erneuert oder wiederbelebt wurden, sind jetzt mit Staatspreisen prämiert worden. Die Gebäude tragen zum Erhalt der Baukultur im ländlichen Raum bei, heißt es in der Begründung.

Per Mail sharen

In Pautzfeld im Landkreis Kulmbach wurde ein Fachwerkhaus im Ortskern zum Treffpunkt für Jung und Alt gestaltet, ein saniertes Wohnstallgebäude im Landkreis Kronach stärkt den Charakter des fränkischen Straßendorfes Neundorf und im mittelfränkischen Buchheim bleibt eine denkmalgeschützte Scheune durch die Sanierung erhalten.

Private und kommunale Bauherren

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber hat insgesamt 15 private und kommunale Bauherren aus ganz Bayern ausgezeichnet. Die Preise sind jeweils mit 2.000 Euro dotiert. Die Projekte sind laut Kaniber beispielgebend für den Erhalt der Baukultur und damit auch von entscheidender Bedeutung für die Innenentwicklung der Dörfer. Die Sieger wurden aus fast 2.000 Projekten ausgewählt. Die Ministerin wird die Sieger am 24. Oktober bei einem Festakt in der Münchner Residenz persönlich auszeichnen.