BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

SpVgg Greuther Fürth initiiert Kampagne gegen Blutkrebs | BR24

© BR/Inga Pflug
Bildrechte: SpVgg Greuther Fürth

Insgesamt 22 Vereine der 1. und 2. Fußballbundesliga engagieren sich ab sofort öffentlichkeitswirksam im Kampf gegen Blutkrebs. Initiiert hat die Kampagne die SpVgg Greuther Fürth.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

SpVgg Greuther Fürth initiiert Kampagne gegen Blutkrebs

Insgesamt 22 Vereine der 1. und 2. Fußballbundesliga engagieren sich ab sofort öffentlichkeitswirksam im Kampf gegen Blutkrebs. Initiiert hat die Kampagne die SpVgg Greuther Fürth. Der Verein war von seinen Fans motiviert worden.

1
Per Mail sharen
Von
  • Inga Pflug

Viele Leukämie-Patienten finden dank einer großen Datenbank einen Stammzellenspender. Dafür sind aber regelmäßige Typisierungen nötig. Um auf die Thematik aufmerksam zu machen, engagieren sich insgesamt 22 Vereine der 1. und 2. Fußballbundesliga ab sofort im Kampf gegen Blutkrebs. Die Initiative kam von der SpVgg Greuther Fürth.

Videobotschaft für Stammzellenspende

Bis zum 11. April rufen die Vereine ihre Fans sowie alle Mannschaften aus dem Amateur- und Profibereich in einer gemeinsamen Videobotschaft über die sozialen Netzwerke dazu auf, sich für eine mögliche Stammzellspende zu registrieren, teilten die Deutsche Knochenmarkspenderdatei DKMS und die Spielvereinigung mit. "Mit dieser Aktion möchten wir signalisieren, wie wichtig Solidarität und gegenseitige Unterstützung sind – insbesondere jetzt in der Corona-Pandemie", so Stefano Ridolfo von der SpVgg Greuther Fürth.

Fans motivierten SpVgg Greuther Fürth zum Engagement

Die Liebe zum Fußball verbinde Millionen von Menschen auf und neben dem Platz. "Wenn wir bewirken können, dass aus dieser Aktion auch nur ein Spender hervorgeht und mit seinen Stammzellen jemandem das Leben rettet, dann haben wir schon Großes erreicht", so Ridolfo weiter. Den Anstoß zu der Kampagne habe die Fürther Spielvereinigung gemeinsam mit Hertha BSC gegeben, sagte ein DKMS-Sprecher dem Bayerischen Rundfunk. Der fränkische Verein sei von Seiten seiner Fans zu dem Engagement motiviert worden.

Stammzellen-Registrierung von zuhause aus möglich

Die Spielvereinigung selbst teilte mit, die Registrierungen als Stammzellspender seien während der Corona-Pandemie deutschlandweit stark eingebrochen, auch weil regelmäßige Typisierungsaktionen während Großveranstaltungen aktuell nicht möglich seien. Die SpVgg wirbt daher für die Registrierung mittels Selbst-Abstrich von Zuhause aus.

Unterstützt wird die Aktion außerdem vom 1. FC Nürnberg, dem FC Augsburg, SSV Jahn Regensburg sowie: FC Erzgebirge Aue, DSC Arminia Bielefeld, SV Werder Bremen, VfL Bochum, Borussia Dortmund, Eintracht Frankfurt, Hamburger SV, 1. FC Heidenheim 1846, TSG 1899 Hoffenheim, RB Leipzig, 1. FSV Mainz 05, Borussia Mönchengladbach, SC Paderborn 07, SV Sandhausen, FC St. Pauli, VfB Stuttgart und VfL Wolfsburg.

© BR
Bildrechte: BR

22 Fußballvereine der ersten und zweiten Bundesliga engagieren sich im Kampf gegen Blutkrebs. Die SpVgg Greuther Fürth hat die Kampagne initiiert.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!