BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Sportflugzeug muss nahe Windorf in einer Wiese notlanden | BR24

© zema-medien

Notlandung in einer Wiese bei Windorf

Per Mail sharen

    Sportflugzeug muss nahe Windorf in einer Wiese notlanden

    Nahe Windorf (Lkr. Passau) hat der Pilot eines Ultraleichtflugzeugs eine Notlandung einleiten müssen. Er war vom Flugplatz in Vilshofen aufgebrochen und bemerkte nach einigen Minuten in der Luft einen technischen Defekt. Er blieb unverletzt.

    Per Mail sharen

    Am Freitag musste der Pilot einer einmotorigen Sportmaschine in Hochreith nahe Windorf (Lkr. Passau) notlanden. Das bestätigte die Polizeiinspektion Vilshofen auf Anfrage des BR.

    Technische Probleme in der Luft

    Der 49-jährige Pilot war vom Flugplatz in Vilshofen zu einem Lokalflug gestartet und bemerkte nach einigen Minuten in der Luft die technischen Probleme der Maschine. Der Pilot ging laut Polizei davon aus, dass er es nicht mehr zum Flugplatz zurückschaffen würde. Daher leitete er kurz nach 13 Uhr die Notlandung auf einem Feld ein - etwa drei Kilometer östlich vom Flugplatz Vilshofen.

    Pilot blieb unverletzt

    Er blieb unverletzt. Obwohl er laut eigener Aussage gegenüber der Polizei "sanft auf der Wiese aufsetzte", kam es dennoch zu einer Beschädigung des Flugzeugs. Er war wohl in einer Mulde gelandet, vermutet die Polizei Vilshofen. Es ist anscheinend das Hauptfahrwerk gebrochen. Der Schaden wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt.

    Defektes Flugzeug musste geborgen werden

    Die defekte Maschine wurde vom Luftsportverein Vilshofen geborgen. Es waren ein Polizeihubschrauber, zwei Streifenwagen sowie die Freiwillige Feuerwehr Windorf vor Ort im Einsatz. Die Aufarbeitung des Unfalls übernimmt der Unfall-Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Vilshofen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!