BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Spielwarenmesse: Von Öko-Spielzeug und Robo-Gladiatoren | BR24

© BR-Studio Franken/Henry Lai

Spielende Kinder auf der Neuheitenschau der Spielwarenmesse 2020

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie

Spielwarenmesse: Von Öko-Spielzeug und Robo-Gladiatoren

Wenn Holzzüge, kämpfende Roboter mit Ballon-Köpfen und Mal-Spiele mit Schweinsmasken an einem Ort zusammenkommen, dann ist mal wieder Spielwarenmesse in Nürnberg. Bei der Neuheitenschau gab es schon mal einen Blick auf die Trends im Kinderzimmer.

Per Mail sharen
Teilen

Wenn die Spielwarenmesse in Nürnberg ansteht, machen sich Spielwarenhersteller aus aller Welt auf den Weg in die Frankenmetropole, um ihre neuesten Produkte vorzustellen. Zwar erwartet die Messe wegen des Corona-Virus weniger Besucher aus China, trotzdem sind während der Messe rund 2.900 Aussteller vor Ort.

Ökologie im Kinderzimmer

Das Umweltbewusstsein schon im Kindesalter schärfen – das haben sich anscheinend mehrere Spielzeughersteller prominent auf die Fahnen geschrieben. So zum Beispiel bei dem neuen Experimentierkasten von Science4You aus Portugal. In einer kleinen Box sind 15 Versuchsaufbauten enthalten, etwa ein Backofen zum Selberbauen oder ein Pflanz-Experiment. Die Box und ihr Inhalt sind dabei völlig plastikfrei – laut Hersteller eine Weltneuheit. Das Spielzeug ist deshalb auch für den diesjährigen ToyAward nominiert.

Bei nachhaltigem Spielzeug ist der Umweltschutz allerdings nicht nur Spielinhalt. Auch die Herstellung spielt eine Rolle. Zu sehen ist das zum Beispiel am Holzzug mit Allradantrieb von der Firma Dynamiko aus Fridolfing in Oberbayern. Alle Teile wurden nach Angaben des Herstellers in Deutschland und in Zusammenarbeit mit lokalen Handwerksbetrieben und Werkstätten für Menschen mit Behinderung hergestellt.

© BR-Studio Franken/Henry Lai

Holzzug von Dynamiko

Das umbaubare Dreirad der lettischen Firma Leg&Go verfolgt einen ähnlichen Gedanken. Zum einen besteht es ebenfalls zum größten Teil aus Holz, zum anderen ist es erweiterbar. Das Grundpaket besteht aus dem höhenverstellbaren Dreirad. Wenn das Kind älter wird, kann das Grundgerüst mit einem Erweiterungspaket zum richtigen Fahrrad umgebaut werden. Auch ein Schaukelpferd oder sogar ein Snowboard mit Lenker lassen sich so konstruieren.

© BR-Studio Franken/Henry Lai

Dreirad von Leg&Go

Virtuelle Helden zum Anfassen

In den vergangenen Jahren verlief ein Trend in der Spielwaren-Branche stets ähnlich: Spielzeuge werden immer digitaler und sind auch als Videospiel oder Serie verfügbar. Nun scheint die Spielwarenindustrie eine 180-Grad-Wendung zu machen. Neue und alte Superhelden aus Kinderserien und erfolgreichen Videospielen werden zu anfassbarem Spielzeug gemacht. So bringt unter anderem der Pegasus-Verlag mit "Kitchen Rush" und "My Farm Shop" zwei Brettspiele auf den Markt, die frappierend an ganz bestimmte Online-Spiele erinnern.

Im Frühjahr startet der Kindersender Kika seine neue Animationsserie "Power Players". Dort geht es um einen neunjährigen Jungen, der sich in eine Actionfigur verwandeln kann und mit seinen Spielzeug-Freunden Abenteuer erlebt. Kurz nach dem Start werden dann auch schon die ersten Actionfiguren in den Läden stehen. Auch Lizenz-Klassiker wie Peppa Pig und Pokémon werden wieder aufgelegt und kommen in die Regale der Spielwarenhändler.

© BR-Studio Franken/Henry Lai

Türme bauen und dabei Zahlenwerte lernen - das ermöglichen die Calculix Zahlenbausteinen

© BR-Studio Franken/Henry Lai

Zeichentrickschwein Peppa Pig gibt es jetzt auch im ferngesteuerten Auto

© BR-Studio Franken/Henry Lai

Diese Autos ...

© BR-Studio Franken/Henry Lai

... können beliebig verlängert werden.

© BR-Studio Franken/Henry Lai

"Power Players" ist eine neue Serie, die ab Frühjahr bei Kika läuft

© BR-Studio Franken/Henry Lai

Auch Klassiker wie "Die Siedler von Catan" sind auf der Spielwarenmesse vertreten

© BR-Studio Franken/Henry Lai

Die "Balloon Puncher" von Silverlit

© BR-Studio Franken

Die amerikanische Firma Armogear bietet Box-Simulation für das Kinderzimmer an

© BR-Studio Franken

Luka, die Vorlese-Eule, soll die Lesefähigkeit der Kinder verbessern

© BR-Studio Franken/Henry Lai

Der "Magic Storymate" ist ein sprechender und singender Würfel aus Frankreich

© BR-Studio Franken/Henry Lai

Diese Züge sind smart und können von Kindern programmiert werden

© BR-Studio Franken/Henry Lai

Dank der Braille-Schrift können auch blinde Menschen mit diesen Karten spielen

© BR-Studio Franken/Henry Lai

Die Spielwarenmesse in Nürnberg gilt als Weltleitmesse in Sachen Spielzeug

Schweinemalerei und Roboter

Eine der kuriosesten Spielzeuge auf der Neuheitenschau ist wohl das Mal-Spiel "Pigcasso" des Amerikaners Dean Tzembelikos. Statt mit den Händen zeichnen die Mitspieler mit einer Schweineschnauzen-Maske um die Wette. Die Idee kam ihm, als er ein Video von einem malenden Schwein gesehen hatte, sagte er. In den USA ist "Pigcasso" auf dem Markt. Wann es nach Deutschland kommt, weiß der Erfinder allerdings noch nicht.

© BR-Studio Franken/Henry Lai

Pigcasso

Die chinesische Firma Silverlit, die vor allem für ferngesteuerte Fahrzeuge und Spielzeugroboter bekannt ist, hat ebenfalls eine Kuriosität nach Nürnberg mitgebracht: den "Balloon Puncher". Das sind zwei Roboter, denen ein Luftballon als Kopf aufgesetzt wird. Von den Spielern werden sie gegeneinander in den Kampf geschickt. Wer es beim Prügeln schafft, den Luftballon des anderen zum platzen zu bringen, hat gewonnen.

Hintergrund: Spielwarenmesse

Die Spielwarenmesse läuft vom 29. Januar bis zum 2. Februar. Insgesamt werden etwa 2.900 Aussteller und 67.000 Fachbesucher aus aller Welt erwartet. Auf der diesjährigen Spielwarenmesse werden rund 120.000 Neuheiten gezeigt. Sie gilt als Weltleitmesse in Sachen Spielwaren.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!