| BR24

 
 

Bild

Bayerische Flagge weht über dem Landtag in München
© dpa-Bildfunk

Autoren

© dpa-Bildfunk

Bayerische Flagge weht über dem Landtag in München

Bei den Freien Wählern steht so gut wie fest, wer Minister wird: Hubert Aiwanger wird dem Vernehmen nach als Vize-Ministerpräsident das Ressort Wirtschaft und Landesplanung leiten, Michael Piazolo das Bildungsministerium und Torsten Glauber das Umweltministerium. Fraglich ist, wer Staatssekretär wird. Möglicherweise wird Eva Gottstein, die vor ihrem Einzug in den Landtag Realschulrektorin war, Bildungsstaatssekretärin. Als Wirtschaftsstaatsekretär ist Roland Weigert denkbar. Der ist zwar neu im Landtag, hat aber kommunalpolitische Erfahrung als Landrat in Neuburg-Schrobenhausen.

Einige CSU-Minister sitzen fest im Sattel

So mancher CSU-Minister muss nicht allzu sehr zittern in den kommenden Tagen, wenn Markus Söder, der heute zum Ministerpräsident gewählt werden soll, sein Kabinett zusammenstellt. Albert Füracker (Finanzen), Joachim Herrmann (Innen), Florian Herrmann (Staatskanzlei), Kerstin Schreyer (Soziales), Michaela Kaniber (Landwirtschaft), Winfried Bausback (Justiz) und Melanie Huml (Gesundheit und Pflege) können als gesetzt gelten in ihren bisherigen Ämtern.

Wackelkandidaten und Knackpunkte

Bernd Sibler, der bisherige Kultusminister, dürfte Wissenschaftsminister werden, nachdem das Kultusressort künftig die Freien Wähler besetzen. Fraglich ist, wer künftig an der Spitze des Ministeriums für Bau und Verkehr stehen wird: Spekuliert wird über Franz Pschierer, den bisherigen Wirtschaftsminister. Dass er Schwabe ist, dürfte seine Chancen erhöhen, im Kabinett zu bleiben. Denkbar wäre aber auch Marcel Huber, der bisherige Umweltminister. Allerdings ist es durchaus möglich, dass der 60-Jährige Oberbayer nicht mehr im Kabinett vertreten sein wird.

Wer kümmert sich um Digitalisierung?

Das Ressort Digitalisierung ist bisher in der Staatskanzlei angesiedelt und soll nun ein eigenes Ministerium werden. Eine Möglichkeit ist, dass der Münchner Georg Eisenreich, bisher schon als Europaminister für Digitalisierung zuständig, das neue Ministerium leitet. Eine andere Möglichkeit ist, dass es an den bisherigen CSU Generalsekretär Markus Blume geht.

Die Frauenfrage

Im bisherigen Kabinett gab es fünf Ministerinnen und eine Staatssekretärin. Diesen Anteil zu halten, dürfte schwierig werden für das neue Kabinett. Auch, weil die Freien Wähler keinen ihrer drei Ministerposten mit einer Frau besetzt haben.