BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© vifogra
Bildrechte: vifogra

Feuerwehr und BRK sind bei der Bergung der Fähre "Altaha" im Einsatz.

3
Per Mail sharen

    Spektakuläre Rettung: Donaufähre treibt nach Defekt flussabwärts

    Weil mitten im Fluss der Antrieb ausgefallen war, ist eine Donaufähre bei Niederalteich abgetrieben. Die Rettung gestaltete sich schwierig, weil kurz vor dem Ziel eines der Helferboote ausfiel. Auch für den Fährkapitän eine einmalige Situation.

    3
    Per Mail sharen
    Von
    • Sarah Beham
    • BR24 Redaktion

    Eine wahre Rettungsodyssee hat ein technischer Defekt an der Niederalteicher Donaufähre "Altaha" ausgelöst: Erst fiel der Antrieb der Fähre aus, dann auch noch das zur Rettung eingesetzte Feuerwehrboot.

    Anker löst sich wegen starker Strömung

    Wie die Polizei mitteilt, trieb die Donaufähre "Altaha" am späten Freitagnachmittag flussabwärts ab. Der Fährmann der frei fahrenden Donaufähre "Altaha" meldete einen Antriebsausfall, er war alleine auf der Fähre.

    Der von ihm ausgeworfene Anker löste sich immer wieder wegen der starken Strömung in der Donau. "Ich bin abgetrieben, ich konnte nichts mehr tun. Ich war routiniert, habe sofort die Wasserschutzpolizei alarmiert. Gott sei Dank hatte ich keine Fahrgäste auf der Fähre", erzählt der Kapitän der "Altaha", Johann Koneder.

    Technischer Defekt am Rettungsboot kurz vor Ziel

    Als die Feuerwehr Niederalteich die Donaufähre abschleppte, fiel kurz vor dem Ziel auch das Feuerwehrboot wegen eines technischen Defekts aus. Koneder ist seit über 30 Jahren auf dem Wasser, doch so etwas habe er auch noch nicht erlebt: "Ich bin seit 1987 Kapitän – da macht man einiges mit. Das war Glück im Unglück! Es ist alles gut ausgegangen."

    Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand. Die Wasserschutzpolizei musste die Donau wegen der Bergung komplett sperren. Weitere Feuerwehren und Wasserwachten wurden alarmiert.

    Bereits zweiter Ausfall innerhalb eines Jahres

    Wann die Fähre den Betrieb wieder aufnehmen kann, ist noch unklar. Kapitän Koneder geht davon aus, dass die Fähre ab nächsten Donnerstag wieder fahren kann. "Wir sind mit Druck dahinter, heute wird der Antrieb abgenommen und alles repariert", so Koneder am Samstagvormittag.

    Die Fähre "Altaha" soll im Herbst/Winter dieses Jahres umgebaut werden und dabei zwei Antriebe erhalten, damit so etwas wie am Freitagnachmittag nicht mehr passiert. Bereits vergangenen Oktober war die "Altaha" schon einmal abgetrieben, der Grund war damals ein Getriebeschaden.

    Die Fuß- und Radfähre "Altaha" über die Donau im Landkreis Deggendorf verbindet Niederalteich mit Thundorf/Osterhofen und wird als Saisonfähre betrieben.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!