BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance/NurPhoto/Dominika Zarzycka
Bildrechte: picture alliance/NurPhoto/Dominika Zarzycka

Athletinnen bei der Preisverleihung während der Special Olympics World Games in Abu Dhabi 2019

Per Mail sharen

    Special Olympics: Mittelfränkische Städte sollen "Hosts" werden

    Die Städte Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach sollen Gastgeber für Teilnehmer der Special Olympics 2023 werden. Zumindest wenn es nach den CSU-Stadtratsfraktionen der vier Städte geht. Diese haben nun einen entsprechenden Antrag gestellt.

    Per Mail sharen
    Von
    • Nora Kaltenbeck
    • Jonas Miller

    Die Special Olympics – die Olympischen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung – finden 2023 in Berlin, und damit erstmals in Deutschland, statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen aus 170 Nationen. Doch bevor sie nach Berlin kommen, soll jedes Nationenteam von einer Kommune in Deutschland empfangen werden.

    Bundesweit soll es 170 "Host Towns" geben

    Hierfür werden bundesweit 170 sogenannte "Host Towns" gesucht. Die Athletinnen und Athleten verbringen die erste Zeit nach ihrer Ankunft in diesen Regionen und können dort trainieren, dazu gibt es für sie ein sportliches und kulturelles Rahmenprogramm. Die CSU-Stadtratsfraktionen der Städte Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach wollen deswegen jeweils "Host Towns" werden.

    "Gewinn für die ganze Region"

    Das Kräftemessen mit den Nachbarstädten entfalte in vielen Sportarten zwar eine besondere Spannung, aber bei diesem Projekt, wolle man zusammen an einem Strang ziehen, heißt es in einer Mitteilung der CSU-Stadtratsfraktion Fürth. Eine erfolgreiche Bewerbung wäre ein Gewinn für die ganze Region. Die Stadtverwaltungen sollten nun in einem gemeinsamen Bewerbungsprozess zusammentragen, was die Regionen sportlich zu bieten haben.

    Menschen mit Behinderung treten gegeneinander an

    Special Olympics ist die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung und ist vom Internationalen Olympischen Komitee offiziell anerkannt. Bei der Veranstaltung treten 7.000 Athletinnen und Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung in 24 Sportarten gegeneinander an. Ziel der Organisatoren der Special Olympics in Berlin ist es, ein internationales und buntes Fest des Sports zu organisieren. Das soll zu mehr Anerkennung und gesellschaftliche Teilhabe für Menschen mit geistiger Behinderung beitragen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!