BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Spaziergänger findet erschossenen Biber | BR24

© pa/dpa/Patrick Pleul

Symbolbild Biber

Per Mail sharen

    Spaziergänger findet erschossenen Biber

    In Hofkirchen (Lkr. Passau) hat ein Spaziergänger einen toten Biber gefunden. Das Tier wurde wohl mit einer Schrotflinte erschossen. Jetzt ermittelt die Polizei. Dem Täter drohen bis zu 50.000 Euro Bußgeld.

    Per Mail sharen

    Ein Spaziergänger hat in Hofkirchen (Lkr. Passau) einen toten Biber gefunden. Er brachte das Tier zu einer Tierärztin, die feststellte, dass der Biber wohl mit einer Schrotflinte erschossen worden war. Daraufhin wurde die Polizei eingeschaltet.

    Biber lag tot im Wassergraben

    Wie die Polizei mitteilt, fand der 60-Jährige das tote Tier beim Spaziergehen an Christi Himmelfahrt. Es lag in einem Wassergraben neben dem Donauradweg in Hofkirchen.

    Tierschutzgesetz: bis zu 50.000 Euro Bußgeld

    Laut Polizei liegt der Tatzeitraum zwischen vergangenen Dienstag und Donnerstag. Es werden Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz geführt. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 08541/9613-0.

    Biber sind geschützte Tiere und dürfen nicht gefangen, verletzt oder getötet werden. In Bayern drohen bei Verstößen bis zu 50.000 Euro Bußgeld.

    Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!