Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Spatenstich für neues Puma-Zentrallager in Geiselwind | BR24

© BR Fernsehen

Es ist die größte Investition in der Geschichte von "Puma": Der Sportartikelhersteller baut sein europäisches Zentrallager an der A3 in Geiselwind im Landkreis Kitzingen. "Puma" investiert 200 Millionen Euro. Am Vormittag war Spatenstich.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Spatenstich für neues Puma-Zentrallager in Geiselwind

Es ist die größte Investition in der Geschichte von "Puma": Der Sportartikelhersteller baut sein europäisches Zentrallager an der A3 in Geiselwind im Landkreis Kitzingen. "Puma" investiert 200 Millionen Euro. Am Vormittag war Spatenstich.

1
Per Mail sharen
Teilen

Das neue Zentrallager wird 65.000 Quadratmeter Hallenfläche haben, plus weitere 6.000 Quadratmeter für Bürogebäude. Der Betreiber ist die Bremer Logistics Group BLG. 300 Arbeitsplätze sollen im PUMA-Lager in Geiselwind entstehen.

© Jürgen Gläser/BR-Mainfranken

Am Vormittag war Spatenstich. Im Gewerbegebiet "Inno-Park" an der A3 bei Geiselwind hat offiziell die Bauphase für das neue Puma-Zentrallager begonnen. Ein Immobilienentwickler hatte ein Teil des Geländes für den Sportartikelhersteller gekauft.

Das Zentrallager soll im Betrieb CO2-neutral sein. Es soll durch hocheffiziente Fassadendämmung, den Einsatz von Wärmepumpen und Photovoltaik. Im April 2020 will der Bauträger, die Dietz AG das PUMA Zentrallager an den Betreiber BLG schlüsselfertig übergeben.