BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Sozialplan für Michelin-Mitarbeiter in Hallstadt steht | BR24

© picture alliance/Nicolas Armer

Nach der angekündigten Werksschließung von Michelin in Hallstadt haben sich Ende März Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf einen Sozialplan geeinigt

Per Mail sharen

    Sozialplan für Michelin-Mitarbeiter in Hallstadt steht

    Nach der angekündigten Werksschließung von Michelin in Hallstadt und monatelangem Ringen haben sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf einen Sozialplan geeinigt. Dieser sieht auch vor, dass Teile des Werks bis Ende 2022 erhalten bleiben.

    Per Mail sharen

    Transfergesellschaft, Weiterbildungsangebote sowie Abfindungs- und Vorruhestandsregelungen: Das sind die Eckpunkte des Sozialplans für die Michelin-Mitarbeiter aus dem Werk in Hallstadt, wie eine Unternehmenssprecherin dem BR bestätigte.

    Schrittweise Schließung bis Anfang 2021

    Außerdem sollen einige "Aktivitäten" in dem Werk noch bis Ende 2022 aufrechterhalten werden, so die Sprecherin. Als Beispiele nannte sie den Werksschutz, Energieversorgung und Logistik. Der französische Reifenhersteller will sein Werk in Hallstadt schrittweise bis Ende Januar 2021 schließen.

    Schließung von Michelin-Werk betrifft 860 Beschäftigte

    Das hatte Michelin im September 2019 bekannt gegeben. Seitdem wurde über einen Sozialplan und einen Interessenausgleich verhandelt. Von der Werksschließung sind knapp 860 Beschäftigte betroffen. Die Region Bamberg ist wie kaum eine zweite in Deutschland von der Krise der Automobilindustrie betroffen. Rund 20.000 Menschen sind hier in Zulieferbetrieben beschäftigt. Neben Michelin haben auch Brose und Schaeffler angekündigt, Stellen zu streichen. Bei Bosch arbeiten immer mehr Menschen in Kurzarbeit.

    Bamberg will Modellregion werden

    Nach einem Hilferuf im Januar 2020 hatte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) Vertreter von Politik und Betrieben zu Gesprächen nach Berlin geladen. Kurze Zeit später wurde in Bamberg die Regionalinitiative "Transformation Automobil" gegründet. Ihr Ziel: Die Region um Bamberg soll zu einer Modellregion für neue Antriebsformen, für Elektromobilität und Brennstoffzellen werden. Bislang hatten die Betriebe fast ausschließlich auf Benzinmotoren gesetzt und gerieten durch die abnehmende Nachfrage nach derlei Antrieben auf dem Weltmarkt immer tiefer in die Krise.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!