BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Sorgerechtsstreit: Kleine Malena aus Hongkong wieder in Bayern | BR24

© BR

Die fünfjährige Malena aus Marquartstein im Landkreis Traunstein ist wieder aus Hongkong zurück. Das Kind musste nach einem Beschluss des Oberlandesgerichts München nach Hongkong zum Vater. Zu Ende ist der Streit um das Kind aber nicht.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Sorgerechtsstreit: Kleine Malena aus Hongkong wieder in Bayern

Die fünfjährige Malena aus Marquartstein im Landkreis Traunstein ist wieder aus Hongkong zurück. Das Kind musste nach einem Beschluss des Oberlandesgerichts München nach Hongkong zum Vater. Zu Ende ist der Streit um das Kind aber nicht.

Per Mail sharen

Die fünfjährige Malena, die laut einem Beschluss des Oberlandesgerichts München nach Hongkong zu ihrem Vater musste, ist wieder in Bayern – zumindest vorläufig. Am 11.11.2019 war Malena zusammen mit ihrer Mutter nach Hongkong geflogen, obwohl sie die meiste Zeit ihres Lebens in Bayern verbracht hatte. In Hongkong wird derzeit in einem Prozess geklärt, wer das Sorgerecht bekommt. Laut Linda Becker vom Unterstützerkreis in Marquartstein durften Mutter und Tochter jetzt wieder zurück nach Bayern. Wann sie wieder zurück müssen, ist derzeit noch unklar.

Belastung für Mutter und Tochter

Der Aufenthalt in Hongkong hatten Mutter und Tochter sehr belastet. Hohe Mieten, hohe Kosten für die Anwälte und die Gefahr durch das Coronavirus hatten die Lage nicht einfach gemacht. Jetzt haben die beiden zumindest eine Verschnaufpause.

Vater holt Kind nach Hongkong

Malena wurde 2014 in Wasserburg geboren. Seit dieser Zeit war sie immer wieder in Hongkong, dem Wohnort des Vaters. 2017 heirateten die Eltern, kurz darauf trennten sie sich wieder. Der Vater, ein Pilot, war zunächst einverstanden, dass Malena in Bayern bleiben könne. Dann wollte er das Kind doch bei sich in Hongkong haben.

Malena – aufgewachsen in Bayern

Er stellte einen Antrag nach dem "Haager Übereinkommen über die zivilrechtlichen Aspekte internationaler Kindesentführung" (HKÜ). Dieses Abkommen haben 100 Staaten unterschrieben, darunter auch Hongkong und Deutschland. Das Amtsgericht München hat den Rückführungsantrag des Vaters in erster Instanz abgelehnt. Das Oberlandesgericht München gab in zweiter Instanz der Beschwerde des Vaters statt. Entscheidend darüber, wo ein Kind bleiben soll, ist dessen "gewöhnlicher Aufenthalt". Darüber wurde heftig gestritten. Malena lebte seit 2018 in Marquartstein, war dort im Kindergarten, sprach Deutsch, "sogar ein bisserl Bayrisch", wie ein Nachbar erzählt.

Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!