| BR24

 
 

Bild

Ursula von der Leyen
© BR

Autoren

Christine Haberlander
Veronika Beer
Kristina Thiele
© BR

Ursula von der Leyen

Nach dem Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder hat sich auch Bundesverteidigungsministerin von der Leyen ein Bild von der aktuellen Lage und den Hilfeleistungen der Bundeswehr gemacht. Am Sonntagnachmittag besuchte sie die Gebirgsjägerbrigade 23 im Berchtesgadener Ortsteil Buchenhöhe, der von der Außenwelt abgeschnitten war.

"Das ist eine Situation, in der wir alle zusammenstehen müssen. Ich bin sehr beeindruckt zu erleben, wie die Soldaten gemeinsam mit unendlich vielen Helfern, Organisationen, Freiwilligen hier Schulter an Schulter gegen die wuchtigen Schneemassen kämpfen – unermüdlich, mit großer Einsatzfreude." Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen in Berchtesgaden

1.700 Soldaten der Gebirgsjägerbrigade helfen in Bayern

Derzeit sind 1.700 Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23 in ganz Bayern im Einsatz. Hinzu kommen Soldaten des IT-Bataillons 293, der Streitkräftebasis, des Sanitätsdienstes und der Luftwaffe.

"Es ist für unsere Soldaten ein wichtiger Einsatz. Es bedeutet uns viel, dass wir hier in Bayern so gut aufgenommen sind, willkommen sind in den Gemeinden, gut integriert sind in die Gemeinschaft vor Ort. Nicht nur deswegen, aber auch deswegen ist es für uns eine Selbstverständlichkeit und Verpflichtung, wenn Not am Mann ist, wenn wir gerufen werden, da zu sein. Die Bundeswehr kommt, wenn sie gebraucht wird, und sie bleibt so lange, wie sie gebraucht wird." Ursula von der Leyen

Bundeswehr evakuiert Schüler und räumt Wege frei

Die Bundeswehr leistet seit dem Donnerstag auf der Buchenhöhe technische Amtshilfe und hat bereits am Dienstag Schüler der dortigen Schule evakuiert.

Aktuell sind auf der Buchenhöhe 65 Soldaten eingesetzt. Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 232 aus Bischofswiesen helfen, Dächer von der Schneelast zu befreien. Soldaten des Gebirgspionierbataillons 8 aus Ingolstadt versuchen, mit schwerem Gerät einen zweiten Zufahrtsweg zum Ort freizuräumen.

Landrat von Hilfe überwältigt

Landrat Georg Grabner war beim Besuch der Bundesverteidigungsministerin über die Hilfsbereitschaft, die dem Landkreis zuteil wird, ganz gerührt: "Der Zusammenhalt ist nicht selbstverständlich, da kann man nur großen Respekt und Dank an Alle sagen, die zum Helfen gekommen sind".

Straße nach Buchenhöhe wieder frei

Wie am Nachmittag bekannt wurde, ist nach dem Fällen von rund 20 Bäumen die Straße zur Buchenhöhe freigegeben worden und kann wieder gefahrlos befahren werden. Von Evakuierungen im Landkreis Berchtesgadener Land ist derzeit nichts bekannt. Dagegen müssen die Urlauber und Bewohner das Feriendorfs Vorauf in Siegsdorf verlassen. Der Grund: die Schneelast und der angrenzende Wald.