BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Soko zu Leichenfund in Bayreuth: Hammer könnte Hinweise liefern | BR24

© BR

Vergangenen August hatten Passanten einen 24-jährigen Radfahrer tot in Bayreuth aufgefunden. Vom Täter fehlt bis heute jede Spur. Die Soko Radweg hofft auf neue Hinweise. Dabei könnte ein Hammer eine Rolle spielen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

Soko zu Leichenfund in Bayreuth: Hammer könnte Hinweise liefern

Im August hatten Passanten einen 24-jährigen Radfahrer in Bayreuth tot aufgefunden. Die Polizei weiß: Er wurde getötet. Doch vom Täter fehlt bis heute jede Spur. Die Soko Radweg hofft auf neue Hinweise. Dabei könnte ein Hammer eine Rolle spielen.

Per Mail sharen
Von
  • Simone Schülein

Im Fall des 24-jährigen Fahrradfahrers, der in der Nacht zum 19. August im Bayreuther Stadtteil Oberkonnersreuth Opfer eines Gewaltverbrechens wurde, veröffentlicht die Soko Radweg nun weitere Details und hofft auf neue Hinweise aus der Bevölkerung.

Soko Radweg findet Teile eines Hammers

Wichtiges Beweisstück könnte der Kopf eines Schlosserhammers sein. Ihn hat die Polizei in der Tatnacht am Fundort der Leiche entdeckt. Wie die Polizei berichtet, handelt es sich um den 500 Gramm schweren Kopf eines älteren Schlosserhammers. Auffällig seien Reste einer silbernen Lackierung, die sich an Ober- und Unterseite befänden. An der Spitze sowie an der Seite der Finne fänden sich außerdem rötliche Lackreste. Außerdem ist an einer Kante der Schlagfläche Material abgeplatzt. Der Stiel des Hammers fehlt.

© Soko Radweg

Dieser Hammerkopf wurde am Tatort gefunden. Auffällig sind Reste einer silbernen Lackierung, die sich an Ober- und Unterseite befinden.

© Soko Radweg

An der Spitze sowie an der Seite der Finne finden sich außerdem rötliche Lackreste.

© Soko Radweg

Außerdem ist an einer Kante der Schlagfläche Material abgeplatzt.

© Soko Radweg

Es handelt es sich um den 500 Gramm schweren Kopf eines älteren Schlosserhammers. Der Stiel fehlt.

© Soko Radweg

Die Polizei hat den Hammerkopf am Tatort gefunden. Sie hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Polizei sucht Zeugen nach Gewaltverbrechen in Bayreuth

Inwieweit dieser Hammerkopf mit dem Gewaltverbrechen in Verbindung steht, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Ermittler hoffen diesbezüglich auf Hinweise aus der Bevölkerung: Wer Angaben zu dem Hammerkopf mit den beschriebenen Auffälligkeiten machen kann oder den Hammer möglicherweise schon vor der Bluttat am Fundort gesehen hat, soll sich bei der Polizei melden.

Außerdem werden weitere Zeugen gesucht, die in der Zeit vom 18. August, ab 23 Uhr, bis Mittwoch, 19. August, zirka 1 Uhr, zum einen im Bereich des Tatortes (nahe Oberkonnersreuth, Storchennest und der Hohlmühle) unterwegs waren – zum anderen im Bereich des letzten Aufenthaltsortes des Opfers in der Nähe des Emil-Warburg-Wegs, der Universitätsstraße und des Universitätsgeländes.

Hinweise nimmt die Soko Radweg unter der Telefon-Nummer 0921/506-2444 entgegen.

Massive Gewalteinwirkung mit einem Messer

Der getötete Mann wurde am 19. August gegen 0.45 Uhr, von Passanten auf dem Fuß- und Radweg zwischen der Dr.-Konrad-Pöhner-Straße und der Fraunhoferstraße in Bayreuth entdeckt. Wie sich im Rahmen einer Obduktion herausstellte, starb der 24-Jährige aufgrund massiver Gewalteinwirkung unter Einsatz eines Messers. Die über 30-köpfige Sonderkommission bei der Kripo Bayreuth und die Staatsanwaltschaft Bayreuth suchen seitdem nach dem bislang unbekannten Täter.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!