Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Söders "Bavaria One" - Größenwahn oder Scherz der JU? | BR24

© Screenshot Twitteraccount Markus Söder

Ministerpräsident Markus Söder vor dem "Bavaria One"-Logo der JU

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Söders "Bavaria One" - Größenwahn oder Scherz der JU?

Ein überdimensioniertes Logo mit einem Bild von Markus Söder und dem Slogan "Bavaria One – Mission Zukunft" hat im Netz für Spott und Häme gesorgt. Auch Freie-Wähler-Spitzenkandidat Hubert Aiwanger machte sich in der BR Wahlarena darüber lustig.

Per Mail sharen

Eine "Ulknummer" hat Hubert Aiwanger von den Freien Wählern das Raumfahrtprogramm der Staatsregierung namens "Bavaria One" bei der BR Wahlarena genannt. Und er warf Ministerpräsident Markus Söder vor, "völlig das Fingerspitzengefühl verloren" zu haben, "wenn er sich vor einem riesigen, eigenen Bild fotografieren lässt, das ausschaut, wie der nordkoreanische Präsident".

Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

Freie -Wähler-Chef Hubert Aiwanger hat in der BR Wahlarena das Mondprogramm "Bavaria One" von Markus Söder scharf kritisiert.

Damit nimmt Aiwanger Bezug auf einen Tweet von Markus Söder. Der hatte auf Twitter gepostet: "Zukunft heißt Technologie. Bayern ist Marktführer: wir investieren in Digitalisierung, Robotik, künstliche Intelligenz, Hyperloop und Raumfahrt und entwickeln sogar Quantencomputer." Neben ihm ist ein riesiges Logo zu sehen. Darauf ist er selbst abgebildet, mit dem Slogan: "Bavaria One - Mission Zukunft."

Am Dienstag hatte das Bayerische Kabinett das - von Söder schon in seiner Regierungserklärung im April angekündigte - Luft- und Raumfahrtprogramm beschlossen. 700 Millionen will der Freistaat investieren, einen eigenen Satelliten bauen und mit der TU München eine Raumfahrt-Fakultät gründen.

In den sozialen Medien kam Söders Tweet mit dem großen Logo nicht gut an. "Die Selbstüberschätzung von Ministerpräsident Markus Söder reicht schon bis zum Mond", twitterte die Zeitung taz. Von "selbstverliebtem Personenkult", "Selbstüberschätzung" und "fehlendem Anstand" war in anderen Twitter-Nachrichten die Rede.

Logo stammt von der JU

Dazu muss allerdings eines gesagt sein: Das Logo hat Söder nicht selbst entworfen, und es stammt auch nicht von der Präsentation in der Staatskanzlei. Das Foto, das Söder mit dem großen Logo zeigt, wurde bei einem Auftritt bei der Jungen Union geschossen. Die JU verwendet das Werbebild mit Söder schon seit mehreren Wochen im Wahlkampf.

Getwittert und mit dem Werbetext für "Bavaria One" versehen, hat es Söder aber dennoch selbst. Deshalb der Spott in den Sozialen Medien. Den übrigens nicht alle teilen. FDP-Spitzenkandidat Martin Hagen hat das Bild von Markus Söder mit seinem eigenen Konterfei ersetzt und dazu geschrieben: "Mission Zukunft – natürlich mit uns!"

Mehr zum Thema
  • "Hauptsache Söder auf die richtige Spur bringen"
  • Kurz vor der Wahl: Missstimmung im CSU-Vorstand
  • Letzte BR Wahlarena mit Ministerpräsident Söder
Autor
  • Regina Kirschner
Schlagwörter