Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Söder will CSU-Chef werden | BR24

© BR

Seit Wochen lief alles auf seine Person zu, jetzt ist es offiziell: Nach dem Rückzug von Horst Seehofer von der Spitze der CSU wirft Ministerpräsident Söder seinen Hut in den Ring. Seine Wahl ist wohl nur noch eine Formsache.

3
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Söder will CSU-Chef werden

Seit Wochen lief alles auf seine Person zu, jetzt ist es offiziell: Nach dem Rückzug von Horst Seehofer von der Spitze der CSU wirft Ministerpräsident Söder seinen Hut in den Ring. Seine Wahl ist wohl nur noch eine Formsache.

3
Per Mail sharen
Teilen

Die Ankündigung kam kurz vor Mittag: "Nach reiflicher Überlegung und dem Wunsch vieler Mitglieder entsprechend bin ich bereit, mich in den Dienst der Partei zu stellen", teilte Söder der Deutschen Presse-Agentur mit. Söder geht damit endlich den Schritt, den führende Parteifreunde schon länger von ihm gefordert haben. Dabei hatte er lange betont, er wolle eigentlich nicht zwischen München und Berlin hin- und her pendeln.

Kandidatur ohne Konkurrenz

Der Zeitpunkt für die Erklärung scheint mit Bedacht gewählt: Erst gestern hatte der Europapolitiker Manfred Weber erklärt, dass er für den Posten nicht infrage kommt. Davor hatte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt seinen Verzicht erklärt.

Bleibt also kein nennenswerter Gegenkandidat. Damit dürfte die Wahl beim Sonderparteitag am 19. Januar auch keine größeren Überraschungen bringen.

"Wir können es nur gemeinsam"

Die Doppelspitze bei den Christsozialen ist damit bald passé. Und Söder wird sich angesichts der schweren Verluste für die CSU bei der Landtagswahl um die inhaltliche Ausrichtung der Partei kümmern müssen. Dabei kündigte er jetzt bereits an, sowohl Basis als auch Mandatsträger mitzunehmen:

"Große Herausforderungen liegen vor uns. Wir können es nur gemeinsam." Bayerns Ministerpräsident Markus Söder

Auch wenn Söder der Spitzenkandidat bei der Landtagswahl war, machen die Christsozialen vor allem Seehofer für den Absturz der Partei verantwortlich. Er hatte sich mit der Ankündigung seines Rücktritts dem Druck aus der Partei gebeugt.