BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: picture alliance/dpa | Sven Hoppe

Bayerns Ministerpräsident Söder will die Impfbereitschaft der Bevölkerung erhöhen - mit niedrigschwelligen und unbürokratischen Angeboten.

104
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Söder will Clubs ab Herbst für Geimpfte öffnen

Clubs und Diskotheken in Bayern sollen nach dem Willen von Ministerpräsident Söder im Herbst für vollständig Geimpfte wieder öffnen. Voraussetzung sei aber, dass sich bis dahin viele junge Menschen impfen lassen, sagte er in München.

104
Per Mail sharen
Von
  • Petr Jerabek
  • Maximilian Heim

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat mehr "Freiheiten" für Geimpfte in Bayern in Aussicht gestellt. Unter anderem könnten ab Herbst Clubs und die Nachtgastronomie möglicherweise für vollständig Geimpfte öffnen, sagte der CSU-Politiker nach einer Kabinettssitzung in München. Allerdings müssten die Impfangebote bis dahin auch von vielen jungen Menschen angenommen werden, sonst mache eine solche Öffnung keinen Sinn.

Zudem sollen Söder zufolge Geimpfte nicht mehr auf die erlaubte Zuschauerzahl bei Kultur- und Sportveranstaltungen angerechnet werden. Wer vollständigen Impfschutz hat, soll nach Reisen nicht mehr in Quarantäne müssen. Ab wann genau diese Änderungen gelten sollen, blieb zunächst offen.

Markus Söder: "Anreiz für normales Leben"

Der Anreiz für eine Impfung sei nicht "die Currywurst oder ein Glas Bier", betonte Söder. Stattdessen gehe es um den Anreiz für ein dauerhaft normales Leben. Impfen sei die einzige Chance, sich vom "Damoklesschwert Corona" zu befreien.

Laut Söder soll es schon bald in Bayern eine angepasste Impfwerbung geben, um gezielt Jüngere anzusprechen und zu motivieren. Einer allgemeinen Impfpflicht erteilte Söder erneut eine deutliche Absage.

Bis zu 20.000 Zuschauer bei großen Sport- und Kulturevents

Schon ab Donnerstag sind im Freistaat große Sport- und Kulturveranstaltungen möglich. Liegt die 7-Tage-Inzidenz vor Ort unter 35 dürfen laut Staatskanzlei bei Großevents bis zu 35 Prozent der Plätze besetzt werden - aber maximal 20.000. Zwischen den Plätzen muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern sichergestellt werden, Stehplätze darf es nicht geben. Alle Zuschauer müssen einen negativen Corona-Test haben, genesen oder vollständig geimpft sein. Alkohol darf nicht verkauft werden, zudem besteht eine FFP2-Maskenpflicht, die unter freiem Himmel am Sitzplatz entfällt.

Im Grundsatz hatten sich die Staatskanzleichefs der Bundesländer schon vergangene Woche darauf verständigt, große Veranstaltungen wieder zu ermöglichen. Die Regeln in Bayern sind allerdings etwas strenger als in vielen anderen Bundesländern.

Das BR24live zur Kabinettssitzung in voller Länge

© BR
Bildrechte: Sven Hoppe/dpa

Mit Impfanreizen und einfach zugänglichen Impfangeboten will Bayern das Corona-Impftempo erhöhen.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!