Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Söder informiert sich in Flüchtlingscamp über Migrationsursachen | BR24

© BR

Am dritten Tag seiner Äthiopienreise besucht Ministerpräsident Markus Söder eines der größten Flüchtlingslager, das vom UN-Flüchtlingshilfswerk betrieben wird. In der Region Gambela will sich Söder über die Fluchtursachen informieren.

5
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Söder informiert sich in Flüchtlingscamp über Migrationsursachen

Am dritten Tag seiner Äthiopienreise besucht Ministerpräsident Markus Söder eines der größten Flüchtlingslager, das vom UN-Flüchtlingshilfswerk betrieben wird. In der Region Gambela will sich Söder über die Fluchtursachen informieren.

5
Per Mail sharen
Teilen

In dem UNHCR-Lager nahe der Grenze zum Südsudan leben derzeit etwa 100.000 Menschen, die vor allem wegen des Bürgerkriegs ins Nachbarland geflüchtet sind.

"Man kann in so ein Land nicht fahren und sich nicht den anderen Herausforderungen stellen. Gerade wir in Europa müssen schauen, dass wir nicht nur Grenzen sichern, sondern, dass wir auch einen Beitrag leisten, um Fluchtursachen zu bekämpfen." Markus Söder, Bayerns Ministerpräsident

Bayern unterstützt Aufbau einer Schulbibliothek

Im Gepäck hat Söder eine Spende, um eine Schulbibliothek mit Mobiliar und Büchern auszustatten. Ziel ist vor allem, jungen Menschen eine Perspektive zu ermöglichen. Erziehung und Ausbildung sind ein wichtiger Beitrag, um Migration einzudämmen.

"Das ist wiederum die Voraussetzung, damit die Menschen eine wirtschaftliche Zukunft haben. Das wiederum ist die Voraussetzung, dass sie in dem Land bleiben und nicht nach Europa pilgern müssen.“ Markus Söder, Bayerns Ministerpräsident

Das Besuchsprogramm im Flüchtlingslager wurde eng mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit von Entwicklungsminister Müller (CSU) und auch mit der äthiopischen Regierung abgestimmt.