Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Söder: Der langjährige Anwärter vor seiner schwierigsten Wahl | BR24

© BR

In unserer Abendschau-Landtagswahlserie stellen wir Ihnen die Spitzenkandidaten der Parteien im Porträt vor. Heute: Markus Söder von der CSU.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Söder: Der langjährige Anwärter vor seiner schwierigsten Wahl

Er hat lange darauf hingearbeitet, seit März ist Markus Söder am Ziel: Er ist bayerischer Ministerpräsident. Ein halbes Jahr nach seinem Amtsantritt steht er vor seiner bisher schwierigsten Herausforderung: der Landtagswahl.

Per Mail sharen
Teilen

Seit 18 Jahren sind sie verheiratet, Markus Söder und seine Frau Karin. Durch sie hat er die Liebe zu Hunden entdeckt. Bilder mit ihren Kindern gibt es keine. Er ist vorsichtig geworden. 35 Jahre in der Politik - das hinterlässt Spuren.

"Im Endeffekt ist es so: Wenn man Geld verdienen will, dann kann man's anders machen. Wenn's um die Eitelkeit geht: Moderator im Fernsehen, da fliegen einem die Herzen zu. Also, Politik ist schon etwas, wo man schon viele viele Fouls aushalten muss." Markus Söder (CSU), bayerischer Ministerpräsident

1967 wird Markus Söder geboren, im Nürnberger Westen. Der Vater: Maurermeister, hart erarbeitetes Bürgertum. Mit 16 tritt er in die CSU ein. Söder studiert Rechtswissenschaften in Erlangen, arbeitet als Redakteur beim BR. 1994 schafft er den Einzug in den Landtag.

Generalsekretär und Minister

Edmund Stoiber macht ihn 2003 zum Generalsekretär. Das Amt wird ihn prägen, bis heute. Er provoziert Schlagzeilen - und Aufmerksamkeit. Nach vier Jahren wechselt Söder aus der CSU-Zentrale ins bayerische Kabinett.

Ob als Europa-, Umwelt- oder Finanzminister - Söder holt aus jedem Posten öffentlichkeitswirksam das Maximale raus. Als Europaminister erfindet den "bayerischen Außenminister". Als Chef des Finanzressorts wird er auch noch der erste bayerische Heimatminister.

Konflikte überlagern Söders Start als Ministerpräsident

Im März wird er Ministerpräsident. Er verspricht ein Raumfahrtprogramm, modernisiert das Betreuungsgeld, räumt Streitthemen ab wie die Debatte um einen dritten Nationalpark.

Andere Konflikte kommen dazu: Sein Kreuzerlass irritiert Kirchenvertreter. Das Polizeiaufgabengesetz löst Proteste aus. Söders Forderung, der "Asyltourismus in Europa" müsse gestoppt werden, stößt auf scharfe Kritik. Der Ministerpräsident reagiert schließlich auf die Debatte über seine Wortwahl und kündigt an, den umstrittenen Begriff "Asyltourismus" nicht mehr zu verwenden. Die Konflikte überlagern seinen Start.

"Politiker reifen nicht in den einfachsten Lebenslagen, sondern in den schwierigen." Markus Söder (CSU), bayerischer Ministerpräsident

Besser vorbereitet

Vieles im Leben ist Markus Söder gelungen, weil er wohl besser vorbereitet war als die anderen. Die CSU durch diese Landtagswahl zu führen, wird seine bisher schwierigste Aufgabe.