BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern
© BR
Bildrechte: BR / LuiKnoll

Strahlender Sonnenschein, mäßiger Andrang: Der zweite Skitag an der Zugspitze lockte am Samstag rund 2.500 Wintersportler an. Das sind nicht ganz so viele wie in Zeiten vor Corona.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Geglückter Ski-Auftakt auf der Zugspitze

Strahlender Sonnenschein, mäßiger Andrang: Der zweite Skitag an der Zugspitze lockte am Samstag rund 2.500 Wintersportler an. Das sind nicht ganz so viele wie in Zeiten vor Corona.

Von
Lui KnollLui Knoll
1
Per Mail sharen

Laut einem Sprecher der Bayerischen Zugspitzbahn waren vor allem viele Einheimische auf den Pisten an Deutschlands höchstem Berg unterwegs. Die sonst übliche Zahl an Urlaubern fehlte - womöglich auch wegen der Verunsicherung angesichts steigender Inzidenzen und schärferer Corona-Maßnahmen.

Das Skigebiet hatte als erstes bundesweit am Freitag die Saison eröffnet. Erstmals nach dem Corona-Lockdown im Winter 2020/2021 liefen damit wieder die Lifte. Einige konnten den Saison-Start auf der Zugspitze kaum erwarten. Die ersten Skifahrer und Snowboarder waren schon um 7.30 Uhr da. Gut hundert begeisterte Wintersportler warteten eine Stunde auf die erste Bergfahrt. Als erstes Skigebiet deutschlandweit ist die Zugspitze in die Wintersaison gestartet. Der Auftakt nach der von Corona verursachten gut eineinhalbjährigen Pause lockte am Freitag etliche Wintersportler zu Deutschlands höchstgelegenem Skigebiet. Erstmals konnten sie dort wieder in Skilifte steigen und ihre Schwünge auf präparierten Pisten machen.

Optimismus bei der Bayerischen Zugspitzbahn

Die Menschen wollten nach draußen und zum Skifahren, sagte Matthias Stauch, Vorstand der Bayerischen Zugspitzbahn. Er sei zuversichtlich. Man habe alles für den Schutz der Gesundheit getan. Nur Geimpfte und Genesene dürfen vorerst die Bergbahnen an Deutschlands höchstem Berg benutzen, es gilt die 2G-Regel. Die Kabinen fahren zudem maximal mit zwei Dritteln der Gäste - für mehr Abstand. Die FFP2-Maske ist für alle erwachsenen Wintersportler in Gebäuden und Liftanlagen verpflichtend. Für SchülerInnen und Schüler gelten außerhalb der Ferien gelockerte Bestimmungen. Sie werden mit einem Schüler-Ausweis und einer medizinischen Maske in allen Anlagen befördert, da an den Schulen regelmäßig getestet wird.

Abwarten, was kommt

Nach den von der bayerischen Staatsregierung am Freitag angekündigten Verschärfungen könnte unter Umständen bald 2G-plus gelten. Man warte hier auf die konkreten Vorgaben in der kommenden Woche, sagte Klaus Schanda von der Bayerischen Zugspitzbahn. Die Zugspitzbahn fahre bis dahin mit 2G-Regel weiter.

In Österreich stehen die Lifte still

Für die Skisaison in Österreich sieht es für die nächste Zeit düster aus: Die Regierung in Wien kündigte am Freitag einen bundesweiten harten Lockdown ab Montag an. Er soll drei Wochen lang dauern. Die Skigebiete etwa in Sölden und in Hintertux, wo die Lifte schon länger liefen, stellen ihren Betrieb deshalb am Montag vorübergehend bis voraussichtlich 12. Dezember wieder ein.

© BR/ Lui Knoll

Blick vom Zugspitzblatt - ein Start in den Morgen ...

© BR/ Lui Knoll

... und in eine neue Saison

© BR/ Lui Knoll

Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich, dass Skifahren auf der Zugspitze nach eineinhalb Jahren wieder möglich ist.

Abstecher nach Österreich schwierig

In Österreich laufen in manchen höher gelegenen Gebieten und an Gletschern mit teils unterschiedlichen Corona-Regeln schon die Lifte. Skitage für deutsche Wintersportler sind aber vorerst zumindest erschwert. Das Nachbarland ist als Hochrisikogebiet eingestuft, es gilt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

Rund 30 cm Neuschnee auf solider Altschneedecke

Aus den Schnee-Depots des letzten Winters wurde eine Grundlage für die Pisten gelegt, die beiden 6er-Sessel-Lifte Sonnenkar und Wetterwandeck sind in Betrieb. 1 Meter beträgt die Schneehöhe aus Altschnee mit einer Pulverschneeauflage.

Tagesticket heuer für 52 Euro

Der Andrang war heute früh noch verhalten – doch bereits morgen erwarten sie lebhaften Betrieb – zumal dann im benachbarten Tirol der nächste Lockdown droht. Die Tagestickets kosten in diesem Winter 52 € für Erwachsene, 70 Euro für einen Erwachsenen mit Kind.

© Bayerischer Rundfunk 2021
Bildrechte: Bayerischer Rundfunk 2021

Die Zugspitze hat heute die Skisaison eröffnet - mit Traumpisten und mit strengen Kontrollen.

"Hier ist Bayern": Der neue BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Sendung

Regionalnachrichten aus Oberbayern

Schlagwörter