BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Bildrechte: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Symbolbild: Skilift in Balderschwang

Per Mail sharen

    Skilifte dürfen laufen - zum Training des Skinachwuchses

    Skilifte dürfen für das Nachwuchs-Training des Bayerischen Skiverbandes (BSV) öffnen. Das Gesundheitsministerium habe für die Regierungsbezirke Oberbayern und Schwaben diese Möglichkeit eröffnet. Doch ganz so einfach ist das nicht.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Die Skisaison fällt aus. Doch nicht für alle. Skilifte dürfen für das Nachwuchs-Training des Bayerischen Skiverbandes (BSV) öffnen. Das teilte der BSV jetzt mit.

    Nur wenn das Landratsamt mitspielt, läuft der Lift

    Das Gesundheitsministerium habe für die Regierungsbezirke Oberbayern und Schwaben die Möglichkeit eines vereinsbezogenen Kindertrainings an Skiliften in festgelegten Trainingszentren geschaffen, teilte der Verband mit. Die Ausnahmegenehmigungen dafür könnten die Landratsämter erteilen. Das Ministerium unterstrich bei der Sondergenehmigung, die jungen Athleten seien eine wichtige Säule innerhalb des Nachwuchsleistungssports, der auch staatlich gefördert werde. "Wir sind froh, dass das Staatsministerium die Ausnahmegenehmigungen ermöglicht", sagte BSV-Präsident Herbert John. "Das war die nun schnellste Lösung, um den Kindern noch Trainingstage zu ermöglichen."

    Letzte Tage im Schnee für Auserwählte

    Schon zuvor liefen ausgewählte Lifte für das Training von Bundes- und Landeskader. Nach Öffnungsschritten für den Sport Anfang März hatte der Verband auch andere Kinder trainieren lassen, die an Wettkämpfen teilnehmen. Dies wiederum hatten die Behörden gestoppt.

    Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes nicht abgewartet

    Daraufhin hatte der Verband einen Eilantrag beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof eingereicht. Diese Entscheidung hätte aber mehr Zeit in Anspruch genommen - mit der Ausnahmegenehmigung seien Trainingstage gewonnen worden, sagte BSV-Geschäftsführer Wolfgang Weißmüller.

    Jetzt können 2.500 Kinder und Jugendliche trainieren

    Die Regelung ermöglicht nun das Training für laut Ministerium rund 2.500 Nachwuchs-Sportler unter 14 Jahren. Die Ausnahmegenehmigungen gelte nicht, sobald in einem Landkreis die Regeln für die Inzidenz über 100 gelten. Aus diesem Grund habe für den Landkreis Berchtesgadener Land keine Ausnahmegenehmigung erteilt werden können.

    Für den Tourismus ändert sich nichts: Die Lifte bleiben geschlossen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!