BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Skifahren in Bayern trotz Schneemangels möglich | BR24

© picture-alliance/dpa

Wenig Schnee in Bayern

Per Mail sharen

    Skifahren in Bayern trotz Schneemangels möglich

    Nachdem Weihnachten in Bayern alles andere als weiß ausgefallen ist, haben Ski- und Snowboardfahrer auf Schnee im neuen Jahr gehofft. Frau Holle lässt aber auch in der dritten Januarwoche auf sich warten.

    Per Mail sharen

    Was letztes Jahr an Schnee zu viel war, ist heuer zu wenig. Zwar sind bayernweit die meisten Pisten geöffnet - der letzte Schneefall ist aber schon Tage her.

    Welche Lifte in Oberbayern und Schwaben geöffnet haben

    Oberbayern verzeichnet weitestgehend gute Pistenverhältnisse bei Schneehöhen von einem halben Meter. Auf der Zugspitze liegen knapp über eineinhalb Meter. In Berchtesgaden können Wintersportler sogar auf festem Altschnee abfahren, allerdings bleiben dort einige Lifte geschlossen. Auch in Lenggries, am Brauneck, laufen nicht alle Lifte. Die Talabfahrten sind dort zwar nicht möglich, oben am Brauneck liegen aber 60 cm Schnee. Ähnlich sieht es im Sudelfeld aus: Zwölf von 14 Anlagen laufen dort, auch hier sind Fahrten bis ins Tal ausgeschlossen. Möglich sind Talabfahrten derzeit im Skigebiet Spitzingsee. In Reit im Winkl ist nur die Talabfahrt nach Seegatterl gesperrt. Ansonsten herrschen dort für alpine Skifahrer sehr gute Schneebedingungen, auch viele Loipen sind gespurt.

    In den schwäbischen Skiregionen bei Oberstdorf sind alle Lifte geöffnet, und es liegt teilweise fester Altschnee. Auch in den anderen schwäbischen Skigebieten lässt es sich insgesamt gut fahren bei Schneehöhen bis zu über einem Meter beispielsweise in Grasgehren.

    Nassschnee am Großen Arber

    Im Osten Bayerns sieht es dagegen weniger gut aus - bei Sankt Englmar fährt von zwölf Liften nur einer, nämlich der am Predigtstuhl. Laut Betreiber könnte morgen ein weiterer Lift in Betrieb genommen werden. Die übrigen Abfahrten in der Region sind zwar meist befahrbar, teilweise aber auf Nassschnee, wie am Großen Arber. Laut Betreiber fahren dort trotzdem alle Lifte bis auf zwei. Gut sind die Schneeverhältnisse in Mitterdorf - auf griffigem Schnee, können Wintersportler fast alle Pisten nutzen.

    Am Ochsenkopf im Fichtelgebirge sind inzwischen alle Pisten gesperrt. Die Seilschwebebahnen zum Gipfel bleiben für Wanderer trotzdem geöffnet.

    Bei vielen Skifahrern aus Niederbayern und der Oberpfalz ist das Skigebiet Hochficht im Dreiländereck beliebt. Bei 70 cm hohen Schnee können Ski- und Snowboardfahrer alle Abfahrten nutzen.

    Wetterbericht macht Hoffnung

    Obwohl es wenig Schnee gibt, sind viele Pistenbetreiber dennoch zuversichtlich, was die diesjährige Skisaison angeht: Sie hoffen auf Vorhersagen, nach denen es in den kommenden Wochen wieder richtig kalt werden soll, und dann könnte es auch Neuschnee geben. Bei sinkenden Temperaturen könnten außerdem die Pisten wieder beschneit werden. Die Skisaison in Bayern endet offiziell am 13. April.