| BR24

 
 

Bild

Ex-Skirennläufer Markus Wasmeier
© PR Markus Wasmeier
© PR Markus Wasmeier

Ex-Skirennläufer Markus Wasmeier

Ex-Skirennläufer Markus Wasmeier gibt sich trotz der Schneemassen im Landkreis Miesbach gelassen. Im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk (Bayern2 am Samstagvormittag) sagte Wasmeier: "Früher hat man da Winter dazu gesagt. Jetzt wird es eine Katastrophe. Klar, die Bürger können auf keinen Bürgersteig mehr gehen und die Bahn geht auch nicht. Das war eigentlich schon immer mal, wenn es viel Schnee gegeben hat."

Laut Markus Wasmeier reagieren die Menschen heute aufgeregter als früher: "Dadurch, dass der Winter selbst nicht mehr so präsent war über die letzten Jahre, da ist man das ja gar nicht mehr gewohnt. Und da kann ich schon verstehen, wenn die Menschen mit solchen Massen gar nicht mehr wissen, wohin damit."

Schneeschaufeln als Fitnesstraining

Der Ex-Skirennläufer empfiehlt, das Schneeschaufeln als Fitnesstraining zu betrachten. Er selbst fährt auch in diesen Tagen Ski: " Ja, ich bin schon draußen gewesen, aber natürlich nur in speziell flacheren Gebieten. Vor allen Dingen da, wo die Lawinengefahr nicht so ist. Offene Hänge und Kessel und vor allem diese Osthänge, die darf man natürlich gar nicht fahren."

Autoren

Ulrike Beck

Sendung

Bayern 2 am Samstagvormittag vom 12.01.2019 - 12:20 Uhr