Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Silvesternacht: mehrere Verletzte in Schwaben | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© picture-alliance/dpa

Insgesamt blieb es relativ ruhig - genug zu tun hatten die Einsatzkräfte in der Silvesternacht trotzdem.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Silvesternacht: mehrere Verletzte in Schwaben

Polizei und Feuerwehr sprechen in einer ersten Bilanz von einem eher ruhigen Jahreswechsel. Aber auch diesmal zeigt sich, dass Feuerwerkskörper gefährlich sein können: Zwei Kinder sind bei Unfällen verletzt worden.

Per Mail sharen

In Augsburg wurde ein Neunjähriger von einem Böller im Gesicht getroffen. Laut Polizei erlitt der Bub keine schweren Verletzungen, allerdings musste er im Krankenhaus behandelt werden. In Ehringen im Landkreis Donau-Ries wurde ein Elfjähriger durch eine Rakete am Bein verletzt. Der Bub wurde mit leichten Verbrennungen in eine Klinik gebracht. Ein Mann hatte die Rakete in eine Flasche gesteckt. Die Flasche kippte um, die Rakete zündete und traf den Elfjährigen.

Blindgänger explodiert in Hand

In Mindelheim verletzte sich ein Mann an der Hand. Der 34-Jährige hatte eine Rakete zünden wollen, die sich als Blindgänger herausgestellt hatte. Als er den Feuerwerkskörper entsorgen wollte, explodierte dieser in der Hand des Mannes. Er wurde mit einer Fleischwunde ins Krankenhaus gebracht.

Außerdem haben in der Silvesternacht mehrere Brände in Schwaben Schäden verursacht. In Dickenreishausen bei Memmingen traf ein verirrter Feuerwerkskörper eine Garage, die niederbrannte. Die Polizei schätzt den Schaden auf 150.000 Euro. In Memmingen gerieten vier Autos in Brand. Drei Fahrzeuge brannten vollständig aus, das vierte teilweise. Auch hier waren möglicherweise Feuerwerkskörper die Ursache.

Augsburger Feuerwehr rückt zu 14 Bränden aus

Bei Langerringen im Landkreis Augsburg ging die Lagerhalle eines Reiterhofs in Flammen auf. Der Schaden beläuft sich schätzungsweise auf 100.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen. Die Augsburger Feuerwehr musste insgesamt zu 14 Bränden ausrücken. Meistens handelte es sich um kleinere Feuer wie Mülltonnenbrände.

Bisher sprechen Polizei und Feuerwehr von einem vergleichsweise ruhigen Jahreswechsel in Schwaben. Nach jetzigem Stand bewegen sich die Zwischenfälle im Rahmen des an Silvester Üblichen.