BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Silvesternacht: Brand in Münchberg und Partys in Lichtenfels | BR24

© picture alliance/Ostalb Network/Marius Bulling
Bildrechte: picture alliance/Ostalb Network/Marius Bulling

In Oberfranken war die Polizei in der Silvesternacht im Einsatz. In Coburg kam es zu Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen.

Per Mail sharen

    Silvesternacht: Brand in Münchberg und Partys in Lichtenfels

    In Oberfranken ist die Silvesternacht ruhig verlaufen. Trotzdem war die Polizei im Einsatz. In Lichtenfels mussten die Beamten Partys auflösen. In Coburg kam es zu Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen. In Münchberg brannte ein Holzschuppen.

    Per Mail sharen
    Von
    • Simon Trapp

    Bei einem Brand in Münchberg im Landkreis Hof ist Sachschaden in Höhe von 100.000 Euro entstanden. Wie die Polizei mitteilte, sei das Feuer in der Nacht zum Neujahrstag in einer Holzlege ausgebrochen. Die Flammen griffen auf eine Garage über und beschädigten die Fassade eines Hauses. Die Brandursache ist unklar. Personen kamen nach Angaben der Polizei nicht zu Schaden.

    Silvesterrakete setzt Dachstuhl in Brand

    In Forchheim setzte eine gezündete Silvesterrakete in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages den Dachstuhl eines leerstehenden Gebäudes in Brand. Es entstand 25.000 Euro Schaden. Personen wurden nicht verletzt. Das Gebäude war unbewohnt. Auch in Weismain im Landkreis Lichtenfels hatte eine gezündete Silvesterrakete einen Dachstuhlbrand verursacht. Es entstand Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro.

    Polizei löst Partys in Lichtenfels und Altenkunstadt auf

    Im Landkreis Lichtenfels verstießen 16 Personen gegen die coronabedingten Ausgangsbeschränkungen. In der Stadt Lichtenfels musste die Polizei eine Party auflösen, an der acht Personen aus mehreren Haushalten teilgenommen hatten. In Altenkunstadt im Landkreis Lichtenfels beendeten die Beamten eine Silvesterfeier mit Teilnehmern aus drei verschiedenen Haushalten.

    Autofahrer in Neustadt bei Coburg alkoholisiert am Steuer

    In Neustadt bei Coburg traf die Polizei in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages einen 65 Jahre alten Autofahrer aus Thüringen an. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz und gegen die Straßenverkehrsordnung. Er war mit 1,5 Promille Alkohol im Blut unterwegs. Mit einer Anzeige muss auch ein 38 Jahre alter Autofahrer rechnen. Er war nach Mitternacht mit 1,88 Promille Alkohol im Blut in Neustadt bei Coburg von der Polizei angetroffen worden. Im Landkreis Bamberg waren sieben Personen ohne triftigen Grund nach 21.00 Uhr unterwegs.

    Schüsse aus Pistole erschrecken Seniorin

    In Feilitzsch im Landkreis Hof schoss ein 24 Jahre alter Mann mit einer Schreckschusspistole mehrmals in die Luft. Weil er keinen Waffenschein besaß, erwartet ihn nun eine Anzeige. Die Polizei war von einer Anwohnerin alarmiert worden. Durch die Schüsse erschrak die 70-Jährige so sehr, dass sie vom Rettungsdienst betreut werden musste.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!