BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Signalwert überschritten: Mit diesen Maßnahmen reagiert Landshut | BR24

© BR

Nachdem der Corona-Signalwert in Landshut überschritten wurde, beginnt die Stadt morgen mit Maßnahmen zur Eindämmung des Virus. Eine Woche lang dürfen sich dann unter anderem nur noch fünf Menschen in der Öffentlichkeit oder am Stammtisch treffen.

4
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Signalwert überschritten: Mit diesen Maßnahmen reagiert Landshut

In Landshut wurden in den vergangen sieben Tagen - hochgerechnet auf 100.000 Einwohner - knapp 43 Menschen positiv auf Covid-19 getestet. Damit hat die Stadt den Signalwert überschritten. Ab morgen gelten dort verschärfte Corona-Regeln.

4
Per Mail sharen
Von
  • Kathrin Unverdorben
  • BR24 Redaktion

Nachdem der Corona-Signalwert in Landshut überschritten wurde, beginnt die Stadt am Samstag mit Maßnahmen zur Eindämmung des Virus. Eine Woche lang dürfen sich dann unter anderem nur noch fünf Menschen treffen. Auch der verkaufsoffene Sonntag musste abgesagt werden. Geschäftsleute und Gastronomen tragen die verschärften Regeln bereitwillig mit, heißt es.

Landshuts Geschäftsleute verständnisvoll

Benedikt Neumeier, der stellvertretende Leiter des Ordnungsamtes, sagte dem BR, die Stadt habe "größtes Vertrauen" in alle Beteiligten. Die Gastronomen werden auf die Einhaltung der neuen Regeln achten. Demnach dürfen sich in Landshut ab Samstag im öffentlichen Raum nur noch Gruppen von bis zu fünf Menschen aufhalten. Auch im Wirtshaus dürfen maximal fünf Menschen an einem Tisch sitzen. Von der Regelung ausgenommen sind nach Angaben der Stadt unter anderem Angehörige des eigenen Hausstands, sowie Lebenspartner und Geschwister. Außerdem dürfen sich die Angehörigen von zwei verschiedenen Haushalten treffen.

Auch die durch die Coronakrise schwer gebeutelten Einzelhändler haben Verständnis gezeigt für die Absage des verkaufsoffenen Sonntags, sagt Neumeier. Die Geschäftsführerin der "Interessensgemeinschaft Landshuter Innenstadt" (ILI), Daniela Rech, sagte: "Schon im Vorfeld war uns allen bewusst, dass ein verkaufsoffener Sonntag nur in einem sicheren Umfeld stattfinden darf." Wenn es das Infektionsgeschehen zulässt, soll dieser eventuell nachgeholt werden. Mit der Stadt müsse dann die Durchführung von möglichen verkaufsoffenen Sonntagen im Jahr 2020 besprochen werden.

Stadt hofft auf sinkende Zahlen zum Schulbeginn

Polizeikontrollen werden nicht explizit verstärkt, heißt es. Die Maßnahmen gelten für eine Woche. Jeden Tag werde die Lage neu eingeschätzt - auch über das anstehende Wochenende seien alle Behörden im Einsatz. Die Stadt Landshut hofft auf einen Rückgang der kritischen Zahl mit dem Schulbeginn und dem damit verbundenen Abebben der Reisewelle kommende Woche. Es habe sich gezeigt, dass die hohen Infektionszahlen auf Reiserückkehrer - hauptsächlich aus den Balkan-Staaten - zurückzuführen seien. Diese Familien verteilen sich auf das gesamte Stadtgebiet, so Neumeier. Eine örtliche Eingrenzung sei also nicht möglich.

Doppelte Coronatest-Pflicht in Landshut

Das Konzept zur Eindämmung des Virus der Stadt Landshut beinhaltet auch eine Doppel-Testpflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten: Sie müssen sich einmal - wie bisher - nach der Einreise und ein zweites Mal am fünften bis siebten Tag nach dieser testen lassen. Bis zum Erhalt der Ergebnisse müssen die Getesteten in häuslicher Quarantäne bleiben.

Kein weiteres Konzept in der Schublade

Was die nächsten Tage oder Wochen passieren wird, läge völlig im Dunkeln. Ein neues Konzept, für eventuell weiter steigende Zahlen, gebe es derzeit noch nicht. Es muss individuell auf neue Ausbruchsgeschehen reagiert werden, so der Ordnungsamt-Sprecher. Laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) erhöhte sich der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz in Landshut von Donnerstag auf Freitag leicht und liegt nun bei 42,8. Das heißt: fast 43 Menschen, auf 100.000 Einwohner hochgerechnet, wurden in den letzten sieben Tagen positiv auf Covid-19 getestet. Der Signalwert, bei dem eine Stadt einschreiten muss, liegt bei 35.

Vier bayerische Städte über kritischem Wert

Neben Landshut haben am Freitag noch die bayerischen Städte Weiden (35,3), Rosenheim (41,1) und Memmingen (43,3) den Sieben-Tage-Inzidenzwert von 35 überschritten.

Landshut hat gut 73.000 Einwohner, ist die größte und die Bezirks-Hauptstadt in Niederbayern.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!