Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Showdown in Rosenheim: Scheuer trifft Brennertrassen-Gegner | BR24

Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

14 Bürgerinitiativen demonstrieren zur Stunde gegen eine neue Bahntrasse im Inntal. Sie ziehen in einem Sternmarsch zum Landratsamt. Dort ist eine Kundgebung geplant.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Showdown in Rosenheim: Scheuer trifft Brennertrassen-Gegner

Bundesverkehrsminister Scheuer kommt am Montag nach Rosenheim, um mit Bürgermeistern und Bürgerinitiativen über den Brennernordzulauf zu sprechen. Die Bürgerinitiativen im Kreis Rosenheim wollen die Pläne für eine Hochgeschwindigkeitstrasse stoppen.

2
Per Mail sharen
Teilen

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will in Rosenheim mit Bürgermeistern und Bürgerinitiativen das weitere Vorgehen in Sachen Brennernordzulauf klären. Im Vorfeld der Besprechung im Rosenheimer Landratsamt findet eine große Demonstration statt. Die 14 Bürgerinitiativen im Kreis Rosenheim mit rund 4.000 Mitgliedern, fordern, dass die Pläne für eine Hochgeschwindigkeitstrasse gestoppt werden. Ab 11.15 Uhr findet ein Sternmarsch zum Landratsamt statt, begleitet von vielen Traktoren. In Rosenheim sind am Vormittag Verkehrsbehinderungen zu erwarten. Um 12.00 Uhr beginnt vor dem Landratsamt eine Kundgebung.

Konkrete Zahlen zum Güterverkehr

Es geht bei den Protesten um den Bau des Brennerbasistunnels, der 2026 eröffnet werden soll, und vor allem um die Zufahrt dorthin. Die Bahn rechnet mit steigendem Güterverkehr über die Alpen und wurde vom Bund beauftragt, zu prüfen, wo im Rosenheimer Land eine Hochgeschwindigkeitsstrasse gebaut werden könnte. Vom Bundesverkehrsminister werden heute konkrete Zahlen zum Bedarf und zur Verkehrspolitik erwartet.

Bürgerdialog als "Alibiveranstaltung"

Um die Bevölkerung mit einzubinden in die Planung, wurde ein Bürgerdialog ins Leben gerufen. Aber der Bahn schlägt eisiger Wind entgegen, die Ängste bei der Bevölkerung haben 2018 deutlich zugenommen: befürchtet werden zum Beispiel eine Bauzeit von 15 Jahren sowie ein Verlust der Lebensqualität und des Wohnwerts. Landwirte fürchten um ihre Ackerflächen. Stattdessen schlagen die Gegner einer Neubautrasse vor, das Bestandsgleis im Inntal auszubauen und zu modernisieren. Gefordert wird außerdem eine "echte" Bürgerbeteiligung, denn den Planungsdialog der Deutschen Bahn sehen viele als "Alibiveranstaltung" an.

© BR

Bundesverkehrsminister Scheuer kommt am Montag nach Rosenheim, um mit Bürgermeistern und Bürgerinitiativen über den Brennernordzulauf zu sprechen. Die Bürgerinitiativen im Kreis Rosenheim wollen die Pläne für eine Hochgeschwindigkeitstrasse stoppen.

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

Die Brennerpassstrasse ist veraltet, die Brennerautobahn überlastet. Ab 2026 soll der neue Eisenbahntunnel für Entlastung sorgen. Über die Zufahrtstrassen zum Tunnel wird insbesondere in Deutschland gestritten.

© BR/Martin Binder

Auch im Rosenheimer Stadtteil Aising wird gegen den Brenner-Nordzulauf plakatiert; auch hier könnte die Trasse des Brenner-Nordzulauf durchgehen.

© dpa/picture alliance/Peter Kneffel

Blick in den Brenner-Basistunnel.