BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Norbert Steiche/BR-Mainfranken
Bildrechte: Norbert Steiche/BR-Mainfranken

Der Angeklagte und sein Anwalt

1
Per Mail sharen

    Sexueller Kindesmissbrauch: Mann muss acht Jahre ins Gefängnis

    Wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern hat das Landgericht Schweinfurt einen 53-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von acht Jahren verurteilt. Zudem wurde Sicherheitsverwahrung angeordnet. Der Mann nahm das Urteil ohne sichtbare Regung an.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Norbert Steiche

    Ein 53-jähriger Mann wurde vom Landgericht Schweinfurt wegen erneuten schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern am Montag zu einer Freiheitsstrafe von acht Jahren verurteilt. Weiterhin ordnete das Gericht Sicherheitsverwahrung an. Der 53-Jährige nahm das Urteil ohne sichtbare Regung an. Die Staatsanwaltschaft hatte in ihrem Plädoyer eine Freiheitsstrafe von acht Jahren und zehn Monaten und Anordnung der Sicherungsverwahrung gefordert. Die Nebenklage hatte sich der Forderung angeschlossen. Die Verteidigung wollte eine maximal sechsjährige Freiheitsstrafe erreichen.

    53-Jähriger hatte gerichtliche Auflagen missachtet

    Der Mann aus dem Landkreis Schweinfurt hatte 2018 zwei heute zwölfjährige Jungen und ein heute achtjähriges Mädchen mehrfach sexuell missbraucht und von ihnen kinderpornographische Aufnahmen erstellt. Der Mann war bereits 2010 vom Landgericht Bamberg wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern zu einer Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt worden. Eine seiner Auflagen nach der Haftentlassung war, dass er sich Kindern nicht mehr nähern darf. Mit den jetzt betroffenen Kindern hatte er sich bereits in deren Kindergarten- bzw. Grundschulalter "angefreundet". Der Prozess war vor gut einem Monat gestartet.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!