BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© vifogra
Bildrechte: vifogra

Die Polizei sucht nach einem mutmaßlichen Sexualstraftäter in Regensburg

Per Mail sharen

    Großfahndung nach Sexualdelikt in Regensburg

    Ein Mann soll in Regensburg eine junge Frau sexuell bedrängt haben. Nach dem Täter wurde mittels einer Großfahndung gesucht. Auch ein Hubschrauber und ein Polizeiboot waren im Einsatz.

    Per Mail sharen
    Von
    • Veronika Meier
    • BR24 Redaktion

    In Regensburg lief am Donnerstagnachmittag eine Großfahndung nach einem mutmaßlichen Sexualstraftäter. Wie die Polizei auf BR-Anfrage mitteilte, ist nach ersten Erkenntnissen eine junge Frau gegen 12.30 Uhr zwischen dem Pfaffensteiner Wehr und dem Dultplatz von einem Unbekannten sexuell bedrängt worden. Zum genauen Tatablauf können derzeit aus kriminaltaktischen Gründen keine näheren Angaben gemacht werden, so die Polizei.

    Tatverdächtiger flüchtet auf Fahrrad

    Der Mann flüchtete mit einem Fahrrad in Richtung des Pfaffensteiner Wehrs beziehungsweise weiter in Richtung Westen. Gegen 14 Uhr wurde die Polizei alarmiert, woraufhin der Großeinsatz anlief. Ein Hubschrauber sowie ein Polizeiboot und eine Vielzahl von Streifen waren im Einsatz und suchten nach dem Tatverdächtigen.

    Aktuelle Täterbeschreibung der Polizei

    Die Polizei bittet nun dringend um Zeugenhinweise. Der Täter soll zwischen 20 und 25 Jahre alt und etwa 1.75 bis 1.80 Meter groß sein. Er hat laut Beschreibung der Frau eine schlanke, aber muskulöse Figur sowie schwarze Haare, die im unteren Bereich kurz geschnitten und am Oberkopf länger sind. Er sprach gebrochen Deutsch mit ausländischem Akzent. Der Unbekannte trug ein dunkelblaues Polohemd, eine schwarze enge Jeans, schwarze Nike-Sneaker und hatte eine weiße Plastiktüte mit blauem Kreis am Lenker seines roten Mountainbikes. Er stellte sich als "Babakan" vor und sagte, dass er "auf dem Bau arbeite".

    Insbesondere soll ein älterer Herr das Tatgeschehen beobachtetet haben. Hinweise werden unter der 0941/506-2888 oder über den Polizeinotruf 110 entgegengenommen.

    Einen Zusammenhang mit Sexualdelikten in Regensburg, unter anderem im Donaupark im vergangenen Jahr, gibt es bisher laut einem Polizeisprecher nicht.

    © NEWS5
    Bildrechte: NEWS5

    Polizeieinsatz nach Sexualdelikt in Regensburg.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!