| BR24

 
 

Bild

CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer.
© picture alliance/Michael Kappeler/dpa

Autoren

© picture alliance/Michael Kappeler/dpa

CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer.

Im Interview mit der Zeitung "Welt am Sonntag" antwortete Horst Seehofer auf die Frage, ob er nach der Landtagswahl CSU-Chef und Bundesinnenminister bleiben wolle: "Natürlich! Ich habe ein großes Werk zu verrichten." Er wolle seine Mission für mehr Bürgernähe, Sicherheit sowie Recht und Ordnung für die Bürger erfüllen.

"Ich bin von meinem Parteitag bis zum Herbst nächsten Jahres gewählt." Horst Seehofer, CSU-Chef.

Mit der Kritik aus den eigenen Reihen beschäftige er sich nicht. Gegenwärtig wende er seine ganze Kraft auf, die Partei zusammenzuhalten und Markus Söder jede Unterstützung zuteilwerden zu lassen.

Seehofer: Söder zuständig für Wahlkampf-Strategie

Allerdings hatte er zuvor in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" die Verantwortung für die Lage der CSU in Bayern Ministerpräsident Söder zugeschoben. Er habe sich in den letzten Monaten weder in die bayerische Politik noch in die Wahlkampfführung eingemischt. Und nicht er, sondern Söder sei zuständig für strategische Überlegungen im Wahlkampf.

Gestern hatte Söder die Berliner Politik für die schwachen Umfrage-Werte verantwortlich gemacht und damit indirekt auch Parteichef Seehofer kritisiert.

Seehofer rund Söder bei einer Gedenkveranstaltung

Seehofer rund Söder bei einer Gedenkveranstaltung

Autoren

Sendung

B5 aktuell vom 06.10.2018 - 17:32 Uhr