Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Seehofer beim 70. Sudetendeutschen Tag | BR24

© picture-alliance/dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Neun Mal sprach Seehofer (CSU) als Ministerpräsident und Schirmherr auf dem Sudetendeutschen Tag - heuer als Bundesinnenminister.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Seehofer beim 70. Sudetendeutschen Tag

Mit Horst Seehofer (CSU) kommt seit langem wieder ein Bundesinnenminister zum Sudetendeutschen Tag, der heuer in Regensburg stattfindet. Die Sudetendeutsche Landsmannschaft lobt Seehofers Einsatz für die deutsch-tschechischen Beziehungen.

1
Per Mail sharen
Teilen

Zum 70. Sudetendeutschen Tag in Regensburg wird heute unter anderem Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) in der Regensburger Donau-Arena erwartet. Mit Seehofer kommt seit langem wieder ein Bundesinnenminister zur Veranstaltung der Sudetendeutschen Landsmannschaft, die am Pfingstwochenende Tausende Besucher anziehen dürfte.

Enges Verhältnis Seehofers zu Tschechischer Republik

Bereits neunmal sprach Seehofer als bayerischer Ministerpräsident und damit Schirmherr des Sudetendeutschen Tags auf der jährlich stattfindenden Veranstaltung. Laut dem obersten Repräsentanten der Sudetendeutschen, Bernd Posselt, ist Seehofer eng mit der Tschechischen Republik verbunden. Das Verhältnis zwischen Deutschland und der Tschechischen Republik sei ihm wichtig.

Seehofer war 2010 als erster bayerischer Ministerpräsident zu einem offiziellen Besuch nach Prag gereist.

Festveranstaltung "Ja zur Heimat im Herzen Europas"

Der Sudetendeutsche Tag steht heuer unter dem Motto "Ja zur Heimat im Herzen Europas". Die Regensburger Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer wird ein Grußwort sprechen, ebenso Sozialministerin Kerstin Schreyer. Das Schlusswort hat Posselt.

Neben den Festreden wird es am Samstag ab 14.30 Uhr auch themenbezogene Veranstaltungen und Workshops der sudetendeutschen Organisationen, Gemeinschaften und Vereine geben. Ab 19 Uhr steht der "Große Volkstumabend" sowie um 21 Uhr das "Sudetendeutsche Volkstanzfest" auf dem Programm.

Europäischer Karlspreis für Charlotte Knobloch

Erster Höhepunkt des dreitägigen Sudetendeutschen Tags in Regensburg war am Freitag die Verleihung des Karlspreises an Charlotte Knobloch, die Vorsitzende der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern. Knobloch wurde damit für ihre Verdienste um Europa und für ihren Kampf gegen Nationalismus und Populismus geehrt.

Als Schirmherr des 70. Sudetendeutschen Tags wird am Sonntag Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in Regensburg erwartet.

💡 Geschichte der Sudetendeutschen

Traditionell zu Pfingsten treffen sich die Sudetendeutschen, in diesem Jahr zum 70. Mal. Als Sudetendeutsche werden seit der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert die deutschsprachigen Bewohner Böhmens und Mährens bezeichnet. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden drei Millionen Sudetendeutsche aus der Tschechoslowakei vertrieben.

Die Sudetendeutschen gelten als Bayerns 4. Stamm. Der bayerische Ministerpräsident ist gleichzeitig Schirmherr der Sudetendeutschen. Jahrzehntelang war das Verhältnis Bayerns zur Tschechoslowakei und der Tschechischen Republik eher schwierig – seit mehreren Jahren gibt es jedoch deutliche Signale der Annäherung und Verständigung.

© BR

Für ihre Verdienste um Europa hat die Sudetendeutsche Landsmannschaft Charlotte Knobloch mit dem Europäischen Karlspreis ausgezeichnet.