BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Hans Häuser
Bildrechte: BR/Hans Häuser

Symbolbild: Mann schiebt Schneefräse

Per Mail sharen

    Sechsjähriger mit Bein in Schneefräse geraten

    Ein Bub ist in Oberkotzau von einem Schneehaufen gerutscht und mit einem Bein in eine Schneefräse geraten. Er hatte Glück im Unglück. Die Feuerwehr befreite ihn. Zwar erlitt er eine große Wunde. Sein Bein wird er aber nicht verlieren.

    Per Mail sharen
    Von
    • Simon Trapp

    Fürchterlicher Unfall in Oberkotzau im Landkreis Hof: Ein Sechsjähriger ist am Dienstagnachmittag mit einem Bein in eine Schneefräse geraten und verletzte sich dabei schwer. Er erlitt laut Polizei "eine großflächige Wunde". Aber weder Gefäße noch Knochen seien geschädigt.

    Feuerwehrleute befreiten Jungen aus der Fräse

    Der Bub hatte mit einem Freund im Freien gespielt und war dabei von einem Schneehaufen in die Fräse gerutscht. Die Welle der Fräse erfasste das Bein des Sechsjährigen, der daraufhin in der Schneefräse steckenblieb. Feuerwehrkräfte konnten den Buben befreien. Sie durchtrennten die Verkleidung der Schneefräse und die Welle. Währenddessen betreute ein Notarzt den Jungen.

    Bein gerettet

    Mit der Schneefräse war die 37 Jahre alte Mutter seines Freundes auf dem Hof des Anwesens unterwegs, als sich der Zwischenfall ereignete. Befürchtungen, der Bub könnte sein Bein verlieren, bewahrheiteten sich glücklicherweise nicht.

    Ähnlicher Zwischenfall mit Räumschild in Oberbayern

    Erst am Wochenende war es zu einem ähnlichen Zwischenfall gekommen. Ein ebenfalls sechsjähriger Bub wurde im oberbayerischen Geretsried im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen von einem Räumschild eines Geländewagens erfasst. Er kam mit einer schweren Beinverletzung in ein Klinikum.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!