BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Sechs mittelfränkische Landkreise haben gewählt | BR24

© BR

Landratswahl in Mittelfranken: Vier Amtsinhaber wurden wiedergewählt. Im Landkreis Ansbach kommt es zur Stichwahl, und einen neuen Amtsinhaber gibt es auch.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Sechs mittelfränkische Landkreise haben gewählt

In sechs mittelfränkischen Landkreisen durften die Wahlberechtigten darüber entscheiden, wer Landrat oder Landrätin wird. Vier Amtsinhaber wurden wiedergewählt. Im Landkreis Ansbach kommt es zur Stichwahl, und einen neuen Amtsinhaber gibt es auch.

Per Mail sharen

Stichwahl im Landkreis Ansbach für Amtsinhaber Jürgen Ludwig

Jürgen Ludwig von der CSU ist bei dieser Wahl knapp an der 50 Prozent-Hürde gescheitert und geht in eine Stichwahl: Dort bekommt er es mit Jürgen Seifert von den Freien Wählern zu tun, der 48,8 Prozent der Szimmen erhielt. 2012 war Ludwig noch mit 60,3 Prozent der Stimmen gewählt worden. Die weiteren Kandidaten erhielten folgende Stimmenanteile: Philipp Hörber (Grüne): 11,3 Prozent, Petra Hinkl (SPD): 10,5 Prozent, Maria Hetzel (ÖDP): 5,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 63,3 Prozent und damit um 15,7 Prozent höher als 2012.

Alexander Tritthart bleibt Landrat in Erlangen-Höchstadt

Der Landrat von Erlangen-Höchstadt heißt weiterhin Alexander Tritthart. Seit 2014 ist Tritthart im Amt. Er setzte sich mit 56,4 Prozent gegen vier Kandidatinnen und Kandidaten durch: Regina Enz von den Freien Wählern (14,0 Prozent), Manfred Bachmayer (Grüne) (16,1 Prozent), Martina Stamm-Fibich (SPD) (11,6 Prozent) und Nicolas Bischoff (1,9 Prozent), der für Die Linke/ÖDP/Piraten ins Rennen ging. Die Wahlbeteiligung lag in Erlangen-Höchstadt bei 68,5 Prozent und damit um fünf Prozent höher als bei der vergangenen Wahl 2014.

Matthias Dießl holt zwei Drittel der Stimmen

Matthias Dießl ist erneut zum Landrat des Landkreises Fürth gewählt worden. Der CSU-Politiker erhielt 66,4 Prozent der Stimmen und kann sich nun auf seine dritte Amtszeit freuen. 2014 hatte er 68,2 Prozent erhalten. AfD-Kandidat Claus-Georg Pleyer kam auf 5,4 Prozent. Die meisten Stimmen nach Dießl hat nicht – wie vorher vermutet– SPD-Kandidat Frank Bauer auf sich vereinen können, sondern Angelika Igl von den Grünen mit 14,8 Prozent. Die Wahlbeteiligung im Landkreis Fürth lag bei 61,5 Prozent un damit um 1,5 Prozent höher als bei den Kommunalwahlen 2014.

Armin Kroder im Nürnberger Land im Amt bestätigt

2014 wurde Armin Kroder von den Freien Wählern mit 57,5 Prozent gewählt. Dieses Mal setzte er sich noch klarer durch: Mit 64,4 Prozent wird er zum dritten Mal Landrat im Landkreis Nürnberger Land. Die Wahlbeteiligung lag bei 53,7 Prozent, 2014 waren es noch 61 Prozent. Kroder hat sich bei dieser Wahl gegen drei Frauen durchgesetzt, die gegen ihn angetreten sind. Am besten hat dabei noch Cornelia Trinkl von der CSU abgeschnitten, die auf 17,7 Prozent der Stimmen gekommen ist.

Kroder freut sich "nur leise"

Er könne sich aber nur "leise" über das Ergebnis freuen sagte Kroder dem Bayerischen Rundfunk: "Mit den Krisenthemen, mit denen wir zu kämpfen haben, ist für Jubelgeschrei kein Raum", so Kroder. Es gebe angesichts des Coronavirus "echte Probleme" zu lösen. Dabei gehe es um Menschen, die mit der Krankheit zu kämpfen hätten und um Firmen und Unternehmen, die in größere Not geraten könnten. "Die Arbeit geht morgen weiter", sagte Kroder.

Wiedergewählt: Helmut Weiß im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim

Amtsinhaber Helmut Weiß von der CSU hat einen klaren Wahlsieg errungen: Bei seiner ersten Wahl 2014 musste noch in die Stichwahl. In diesem Jahr erhielt er mit 73,5 Prozent der Stimmen die absolute Mehrheit im ersten Wahlgang. Sein Konkurrent von der SPD, Bernhard Schurz, erhielt 18,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,7 Prozent.

Manuel Westphal wird Landrat von Weißenburg-Gunzenhausen

Nachdem sich der bisherige CSU-Landrat in Weißenburg-Gunzenhausen nicht mehr zur Wahl gestellt hatte, wurde ein neuer Landrat gesucht. Landrat Gerhard Wägemann (CSU) hatte sich für einen vorzeitigen Rückzug entschieden. Die Christsozialen schickten Manuel Westphal (CSU) ins Rennen um die Nachfolge – und das sehr erfolgreich: Westphal bekam 63,5 Prozent der Stimmen und ließ damit seinen Konkurrenten Mathias Hertlein (SPD), Stefan Bauer (FW) und Reinhard Ebert (ÖDP) keine Chance.

Keine Wahlen im Landkreis Roth

Die Wähler im Landkreis Roth konnte an diesem Wahlsonntag einfach zuschauen, denn dort wurde zuletzt 2017 ein neuer Landrat – Dieter Eckstein von der SPD – gewählt. Eckstein ist seit 27 Jahren im Amt.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!