BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Schwimmkurse sind Mangelware: Gehen unsere Kinder bald unter? | BR24

© BR

Früher hat fast jeder sein Seepferdchen gemacht. Heutzutage ist das nicht mehr selbstverständlich. Immer weniger Kinder lernen das Schwimmen. Corona erschwert die Situation natürlich zusätzlich.

32
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Schwimmkurse sind Mangelware: Gehen unsere Kinder bald unter?

Dass Kleinkinder heutzutage ihr Seepferdchen machen, ist selten geworden. Die Folge: Immer weniger Grundschulkinder können schwimmen. In Kleinostheim bietet die Schwimmschule Natare deshalb seit drei Wochen wieder Schwimmkurse für Kinder an.

32
Per Mail sharen

Schwimmkurse sind absolute Mangelware. Heutzutage ist es deshalb nicht mehr selbstverständlich, dass Grundschulkinder schwimmen können. Corona erschwert diese Situation zusätzlich. Im Schwimmbad Vitamar in Kleinostheim bei Aschaffenburg sind die Schwimmkurse vor drei Wochen wieder gestartet.

Warum lernen immer weniger Kleinkinder das Schwimmen?

In Deutschland machen immer mehr Schwimmbäder zu, was auch dazu führt, dass das Angebot an Schwimmkursen abnimmt. Für Stefanie Konrad, Inhaberin der Schwimmschule Natare im Kreis Aschaffenburg, ist ein weiterer Grund auch die Berufstätigkeit der Eltern: Das Zeitfenster, um in der Freizeit mit den Kindern schwimmen zu gehen würde so zunehmend geschmälert.

Auch Corona hatte Auswirkungen

Erst mussten Schwimmkurse komplett entfallen, weil die Bäder schließen mussten, dann wurden zunächst Hygienekonzepte erstellt, die es umzusetzen galt. Corona hatte für die Schwimmbäder- und für die Schwimm-Kurse gravierende Folgen. Erst seit drei Wochen gibt die Schwimmschule Natare wieder Kurse für Kinder. Die Nachfrage ist trotz oder gerade wegen Corona groß. Schwimmkurse waren schon vorher Mangelware und die Schwimmschule Natare musste ihr Angebot coronabedingt zusätzlich reduzieren.

© BR / Daniel Kittelmann

Kinder beim Schwimmkurs im Schwimmbad Vitamar in Kleinostheim

Erschwerte Unterrichts-Situation

Beim Unterrichten müssen coronabedingt natürlich einige Regeln beachtet werden: Jeder Trainer muss während der Stunde einen transparenten Mund-Nasen-Schutz tragen. 1,5 Meter Abstand zu halten ist für die Trainer aber nicht möglich. Hier halten sie sich an die Auflagen, die auch in Kindergärten gelten.

Vorschulkinder werden bevorzugt

Aufgrund der aktuellen Regelungen im Schwimmbad können weniger Kurse gleichzeitig stattfinden. Schweren Herzens musste die Schwimmschule Natare deshalb die Entscheidung fällen, dass sie Vorschulkinder für ihre Kurse bevorzugen. Sie wollen so der Situation vorbeugen, dass insbesondere in den Schulen immer mehr nichtschwimmende Kinder sitzen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!