BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Schwertransport in Neuenmarkt: Mitropa Speisewagen wird verladen | BR24

© BR/Markus Feulner

Abtransport Mitropa Speisewagen in Neuenmarkt

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie

Schwertransport in Neuenmarkt: Mitropa Speisewagen wird verladen

Ein eher ungewöhnlicher Schwertransport macht sich heute vom Deutschen Dampflokmuseum in Neuenmarkt auf den Weg. Der historische Mitropa-Speisewagen, Baujahr 1935, muss renoviert werden – kommt aber nicht nach Oberfranken zurück.

Per Mail sharen
Teilen

Bisher wurde der markante rote Speisewagen mit dem gelben Mitropa-Schriftzug stilecht gastronomisch genutzt. Nun verlässt der renovierungsbedürftige Wagen das Deutsche Dampflokmuseum in Neuenmarkt im Landkreis Kulmbach.

Neuer Platz im Schwarzwald

Museumsbesucher konnten bisher auf den 42 Sitzplätzen speisen. Nun wird der Speisewagen mit Kränen vom Museumsgelände gehoben und auf einen Schwertransporter verladen – und dann abtransportiert. Nach der umfassenden Restaurierung in Halle an der Saale kommt der Speisewagen allerdings nicht mehr in das deutsche Dampflokmuseum nach Oberfranken zurück, sondern wird im Schwarzwald am neu umgebauten Bahnhof in Bad Wildbad stehen.

Die Arbeiten zum Abtransport starteten um sechs Uhr morgens und dauern voraussichtlich bis zum Mittag an. Die Restaurierung kostet rund 200.000 Euro.

© BR/Markus Feulner

Hier stand der Mitropa Speisewagen in Neuenmarkt bisher.

© BR/Markus Feulner

Nun wird er abtransportiert.

© BR/Markus Feulner

Und zwar mit einem großen Kran.

© BR/Markus Feulner

Er muss hoch gehoben werden, damit der Speisewagen...

© BR/Markus Feulner

... dann auf einen Schwertransporter geladen werden kann.

© BR/Markus Feulner

Die Arbeiten zum Abtransport haben am Morgen begonnen.

© BR/Markus Feulner

Ein Speisewagen in der Luft – kein gewöhnlicher Anblick.

© BR/Markus Feulner

Der Speisewagen kommt in den Schwarzwald.

© BR/Markus Feulner

Dort wird er am neu umgebauten Bahnhof in Bad Wildbad stehen.

© BR/Markus Feulner

Vorher wird er aber umfangreich renoviert.

Sendung

Frankenschau aktuell

Schlagwörter