Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Schwergewicht auf dem Schulweg | BR24

© colourbox.com

Schulkinder mit Ranzen auf dem Rücken

Per Mail sharen
Teilen

    Schwergewicht auf dem Schulweg

    Unsere Schüler haben es schwer, zumindest auf dem Weg zur Schule: Die Ranzen, die sie herumtragen, wiegen oft zu viel. Das kann zu Rückenschmerzen und Haltungsschäden führen. An der Grundschule in Kriegshaber wurde erklärt, wie man hier vorbeugt.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Wenig Eigengewicht

    Das Eigengewicht des Schulranzens sollte möglichst leicht sein. Es gibt Schulranzen mit einem Gewicht von 800 bis ungefähr 1.400 Gramm. Und dazu kommt später noch das Gewicht der Schulsachen.

    Rückengesundheit

    Die Rückenfläche sollte ergonomisch sein, sich also der doppelten S-Form der Wirbelsäule durch Polsterungen anpassen. Auch die Trageriemen sollten gepolstert und vor allem mindestens drei bis vier Zentimeter breit sein. Haben die Trageriemen eine geschwungene Bananenform, rutschen sie weniger leicht vom Rücken. Außerdem sollten sie sich leicht verstellen lassen.

    Für besonders schmale Rücken sind Brustgurte praktisch, durch die der Ranzen beim Laufen weniger schlenkert. Die meisten Brustgurte lassen sich nach unten versetzen, und können so auch als entlastender Bauchgurt wie bei den Tramper-Rucksäcken eingesetzt werden.

    Schwergewichte

    Damit Kinder ohne Haltungsschäden wachsen können, ist es wichtig, dass der Ranzen nicht überfüllt wird. Bis zu zehn Prozent des Eigengewichts darf der gepackte Ranzen laut orthopädischer Empfehlung wiegen.


    Das in Stichproben sehr häufig festgestellte Schulranzengewicht von sechs oder sieben Kilo ist bei Schülern, die oft weniger als 30 Kilo wiegen, zu viel.

    Eltern sollten abends nachschauen, ob nicht unnötiges Spielzeug, zu große Getränkeflaschen oder überflüssiges Lehrmaterial mitgenommen werden. Ersatzhefte und Patronen können zu Hause bleiben.