BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Reifenpanne sorgt für zwei Unfälle mit drei Verletzten | BR24

© dpa-Bildfunk/Schmelzer/vifogra /dpa
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Schmelzer/vifogra /dpa

Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr sichern auf der A9 die Unfallstelle.

2
Per Mail sharen

    Reifenpanne sorgt für zwei Unfälle mit drei Verletzten

    Eine Reifenpanne ist vermutlich die Ursache für zwei Verkehrsunfälle gewesen, die sich gestern Abend nacheinander auf der A9 bei Ingolstadt ereigneten. Nach Polizeiangaben wurden drei Menschen verletzt, zwei von ihnen schwer.

    2
    Per Mail sharen
    Von
    • Henning Pfeifer
    • BR24 Redaktion

    Ein Transporter hatte eine Reifenpanne, eine 73-Jährige krachte mit ihrem Wagen in den Transporter, in dem sich bildenden Stau gab es noch einen Auffahrunfall. Drei Menschen wurden verletzt.

    Nach Reifenpanne stand der Transporter quer zur Fahrbahn

    Ein 62-jähriger Autofahrer verlor wegen einer Reifenpanne die Kontrolle über seinen Transporter. Das Fahrzeug krachte gegen die linke Leitplanke und kam quer zur Fahrbahn zum Stillstand. Der Fahrer stieg aus, seine 63-jährige Mitfahrerin blieb im Transporter sitzen. Der 29-jährige Fahrer eines Minis hielt auf dem Standstreifen an, um dem 62-Jährigen bei Absichern der Unfallstelle und Aufsammeln von Fahrzeugteilen zu helfen.

    Transporter zu spät erkannt

    Eine 73-jährige BMW-Fahrerin erkannte den havarierten Transporter zu spät und prallte dagegen. Der BMW wurde nach rechts gegen den auf dem Standstreifen stehenden Mini geschleudert. Die Fahrerin und die Frau, die im Transporter sitzen geblieben war, wurden schwer verletzt. Die Fahrbahn Richtung Nürnberg wurde komplett gesperrt. In dem sich bildenden Stau kam es zu einem Auffahrunfall, bei dem eine 23-jährige Frau leicht verletzt wurde. Die Fahrbahn in Richtung Nürnberg war bis 21.30 Uhr gesperrt.

    Sachschaden über 100.000 Euro

    Zusätzlich meldeten sich drei Menschen bei der Polizei, die auf der Gegenfahrbahn über herumliegende Teile gefahren waren und hierbei ihre Fahrzeuge beschädigt hatten. Der Sachschaden beträgt nach einer ersten Schätzung insgesamt rund 100.000 Euro.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!