BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Schwerer sexueller Kindesmissbrauch – Priester vor Gericht | BR24

© BR/Norbert Steiche

Wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs muss sich ein katholischer Pfarrer aus dem Bistum Würzburg vor dem Amtsgericht Bad Kissingen verantworten. Das Opfer soll laut Anklage ein zwölfjähriges Mädchen gewesen sein.

22
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Schwerer sexueller Kindesmissbrauch – Priester vor Gericht

Wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs muss sich ein katholischer Pfarrer aus dem Bistum Würzburg heute vor dem Amtsgericht Bad Kissingen verantworten. Das Opfer soll laut Anklage ein zwölfjähriges Mädchen gewesen sein.

22
Per Mail sharen

Ein Priester aus dem Bistum Würzburg steht in Bad Kissingen wegen schweren sexuellen Missbrauchs vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, sich vor neun bis zehn Jahren mehrfach an einer zwölfjährigen Messdienerin vergangen zu haben.

Geistlicher soll Ministrantin missbraucht haben

Laut Anklageschrift war das Mädchen Mitglied in der Ministrantengruppe einer Pfarrei im Landkreis Bad Kissingen, die der katholische Priester betreute. Der Pfarrer war Anfang 30, das Mädchen zehn Jahre alt, als sie sich in der Jugendarbeit der Pfarrei kennen lernten. Zwischen Frühjahr 2010 und Februar 2011 soll es zu den sexuellen Handlungen gekommen sein.

Zeugenaussagen brachten Ermittlungen ins Laufen

Der Fall ist für die Staatsanwaltschaft nicht neu: Erste Ermittlungen seien im Sand verlaufen, weil die Tat zunächst nicht nachweisbar gewesen sei. Dann jedoch seien neue Zeugenaussagen aufgetaucht. Im April hatte die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Priester erhoben. Der Würzburger Bischof Franz Jung erteilte dem beschuldigten Pfarrer Ende Februar Berufsverbot, bis der Sachverhalt geklärt ist. Der Bischof ordnete außerdem eine kirchenrechtliche Voruntersuchung an. Generalvikar Thomas Keßler hatte die Gläubigen und die Mitarbeiter der betroffenen Pfarrei damals im Gottesdienst darüber informiert.

Fall in katholischer Missbrauchsstudie aufgeführt

Grundlage für die Ermittlungen in dem Fall bildeten die Akten, die die Bistümer in Bayern nach Veröffentlichung der katholischen Missbrauchsstudie den Staatsanwaltschaften zur Verfügung gestellt hatten. 149 Fälle aus der Missbrauchsstudie haben die Staatsanwälte geprüft. Übrig geblieben ist nur eine Anklage. Deshalb muss sich nun der Priester aus dem Bistum Würzburg vor Gericht verantworten. Für das Bistum konkret untersucht wurde der Zeitraum von 2000 bis 2015. Darin müssen sich auch Hinweise zu dem Priester gefunden haben, der nun vor Gericht steht.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!