BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Schweinfurt: Bei Nicht-Festival kommen über 32.000 Euro zusammen | BR24

© Ralf Hofmann
Bildrechte: Ralf Hofmann

Schweinfurter Nicht-Festival war ein voller Erfolg

1
Per Mail sharen

    Schweinfurt: Bei Nicht-Festival kommen über 32.000 Euro zusammen

    Die Spendenaktion "Keiner kommt nach Schweinfurt – alle machen mit" ist ein Erfolg. Laut den Initiatoren kamen durch den Ticket- und T-Shirt-Verkauf sowie durch Sponsoring 32.655,06 Euro zusammen. Mit dem Geld sollen Künstler unterstützt werden.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Wolfram Hanke
    • Corona-Pandemie: Aktuelle Informationen zur Lage in Unterfranken finden Sie hier.

    Insgesamt 32.655,06 Euro - das ist die Bilanz der Spendenaktion "Keiner kommt nach Schweinfurt – alle machen mit". Zusammengekommen ist das Geld laut den Initiatoren durch den Ticket- und T-Shirt-Verkauf sowie durch Sponsoring. Und beteiligt hätten sich Ticketkäufer aus allen Teilen Deutschlands. Eine Frau habe geschrieben: "Was für eine großartige Idee. Ich habe noch nie mit solch großem Vergnügen gespendet."

    Organisatoren mit origineller Idee

    Anfang Mai hatten die Organisatoren ihre Idee vorgestellt. Angekündigt wurde ein Festival, das gar nicht stattfand. Beteiligte Künstler waren etwa Die Toten Hosen, Erwin Pelzig oder US-amerikanische Bands wie Sick Of It All und Pennywise, die alle nicht nach Schweinfurt kamen, aber die Veranstaltung mit kleinen Videoclips über die Webseite bewarben.

    Mit Aktion für Aufmerksamkeit gesorgt

    "Am Anfang stand eine verrückte Idee aus Hamburg, die aus einer verrückten Zeit heraus geboren wurde", sagte Ralf Hofmann von L19 GmbH – Agentur für Livemarketing. "Natürlich haben wir von Beginn an an den Erfolg des Projekts geglaubt, aber das Gesamtergebnis übertrifft unsere Erwartungen bei Weitem", präzisierte Thomas "Hue" Hübner vom Kulturhaus Stattbahnhof.

    "Wir haben zehntausende Kontakte erzielt und auf die Lage der Branche auch in der Region aufmerksam gemacht. Dass es so große Kreise ziehen wird und eine so enorme Aufmerksamkeit in den Medien und den Social-Media-Kanälen erlangt hat, freut uns natürlich über allen Maßen", ergänzte Gerald J. Günther, Geschäftsführer des KulturPackt für Schweinfurt e.V.

    Kritik: Stadt habe nicht kooperiert

    Ein Wermutstropfen für die Kulturakteure ist, dass die Stadt Schweinfurt zu keiner Unterstützung bereit war – im Gegensatz zu anderen Städten, in denen vergleichbare Aktionen durchgeführt wurden. Die Initiatoren hatten nach einem Vorgespräch vier konkrete Wünsche an den Oberbürgermeister formuliert. Eine Antwort darauf blieb aus.

    Die Aktion ist noch nicht beendet: Der Nachverkauf des Festivals "Keiner kommt nach Schweinfurt und alle machen mit" und der großen Aftershowparty sowie der T-Shirt-Verkauf laufen noch.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!