Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Schwandorf begrüßt BR-Radltour | BR24

© BR Markus Konvalin

BR-Radltour Ankunft in Schwandorf

1
Per Mail sharen
Teilen

    Schwandorf begrüßt BR-Radltour

    Vom strömenden Regen in die strahlende Sonne. Die 4. Etappe der diesjährigen Radltour hatte alles zu bieten, was das Herz eines Wetterfroschs begehrt. Am Ende strahlten auch die 1.100 Radler.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Am Mittwoch sind die mehr als 1.000 Radler in der Oberpfalz angekommen. Am Nachmittag fuhren die Teilnehmer von Amberg über Kümmersbruck und durch das Vilstal nach Schwandorf. Dort wurden sie von zahlreichen Schaulustigen empfangen.

    Wechselhafte Etappe

    In Lauf an der Pegnitz waren die Teilnehmer alle noch in Regenklamotten gehüllt. Denn der Himmel weinte bittere Tränen, weil die BR-Radltour Franken verlassen wollte. Gleich auf den ersten Metern musste extrem aufgepasst werden, denn es ging über nasses Kopfsteinpflaster bergab. Dann machte sich der "Radlwurm" auf den Weg nach Amberg.

    Dort musste für die Mittagspause komplett umdisponiert werden. Damit die Radler im Trockenen essen konnten, stellte die Amberger Feuerwehr die Halle zur Verfügung, in der normalerweise ihre Einsatzwagen stehen. Die wurden vorher allesamt nach draußen gefahren und gegen 110 Biertischgarnituren ausgetauscht.

    Schaulustige sorgen für gebührenden Empfang

    Die folgenden 30 Kilometer waren dann zum Glück deutlich trockener. Nach insgesamt 78 Kilometern kamen die Radler in Schwandorf an. 3.000 Menschen jubelten auf dem Marktplatz schon, als das erste Begleit-Motorrad der Polizei einfuhr. Das steigerte sich noch, als Prinz Leopold von Bayern in einem historischen BMW das Feld auf den letzten Metern anführte.

    Als dann die Radler bei bestem Wetter ins Ziel kamen, gab es kein Halten mehr. Eine La Ola-Welle ging über den Marktplatz. Der strahlende Oberbürgermeister Andreas Feller sagte mit einem Augenzwinkern am BR-Mikrofon: "Bei uns ist das immer so.“

    Auf dem Volksfestplatz gab dann Popstar Alvaro Soler ab 17.30 Uhr ein Gratiskonzert. Vorher spielte die Bayern-3-Band.

    Die 30. Ausgabe der Radltour ist bisher ein voller Erfolg. Heute geht es dann auf die Königsetappe: 107 Kilometer von Schwandorf nach Deggendorf, wo der Empfang hoffentlich ähnlich frenetisch sein wird.