Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Schwammspinner-Invasion in Gunzenhausen | BR24

© BR

Schwammspinner-Plage an einem Wohnhaus in Gunzenhausen

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Schwammspinner-Invasion in Gunzenhausen

Gegen Millionen von Schwammspinner-Raupen kämpfen derzeit die Anwohner am Gunzenhausener Burgstallwald. Tausende Raupen belagern Häuser und Gärten. Seit Wochenbeginn gibt es Großaktion gegen die Insektenbelagerung.

Per Mail sharen

Seit mehreren Monaten fressen die Raupen des Schwammspinners den Bugstallwald leer. In den vergangenen Tagen hatte sich die Situation zugespitzt. Millionenfach kommen die Insekten vor, sie klettern an Hausmauern hoch, fressen die Bäume in Gärten kahl und klettern sogar in die Häuser der Anwohner.

Großeinsatz mit Feuerwehr, Schädlingsbekämpfern und Ordnungsamt

Seit Montag (16.06.19) sind dutzende Helfer von Feuerwehr, Ordnungsamt und von zwei Spezialfirmen in Gunzenhausen um die Raupen zu bekämpfen. Eine 600 Meter lange, aufgestellte Plane soll die Schwammspinner vom Wohngebiet und einem nahe gelegenen Freibad fernhalten. "Ich finde es jetzt extrem belastend für die Anwohner. Sie sind seit Wochen damit befasst die Raupen zu beseitigen, aber sie schaffen es einfach nicht mehr. Deshalb war es jetzt dringend nötig als Stadt etwas zu tun", so Bürgermeister Karl-Heinz Fitz.

© BR

Befallenes Haus in Gunzenhausen

Gifteinsatz neu diskutiert

Das befallene Gebiet ist Staatsforst und grenzt direkt an ein Wohngebiet. Im vergangenen Jahr hatte sich die zuständige Behörde, zusammen mit dem Stadtrat gegen eine chemische Bekämpfung entschieden. Für das kommende Jahr soll der Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln neu diskutiert werden. In einigen Regionen in Mittel- und Unterfranken wurde in den vergangenen Wochen Gift aus der Luft über befallene Waldgebiete gesprüht.

© BR

Schwammspinner